18.03.2012: Güstrower HV – SC Laage 26:25

Güstrower A-Jugend zittert sich zum Sieg gegen Laage

Nach neun Wochen Spielpause durften sie endlich wieder ran. Am 18.März empfingen die Güstrower die Jungs vom SC Laage. John Heuer feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback, dafür mussten die Güstrower auf Stefan Zerbe, Alex Baumgardt und Alex Kieslich verzichten, René Schulz zumal nur angeschlagen auflaufen konnte. Allerdings hatte auch Laage Personalsorgen, gerade einmal sechs Feldspieler bot der Gast auf.

Laage startete furios, die ersten beiden Treffer gingen auf ihr Konto. Von Beginn an wurde Tim Dethloff in Sonderbewachung genommen, nur schwer stellten sich die GHVler darauf ein. Constantin Grosse erzielte nach starken eins gegen eins Situationen den Ausgleich, die erneute Führung von Laage konterte Tim Dethloff zum 3:3.

Im weiteren Verlauf zeigte sich die Heimmannschaft als guter Gastgeber, einfache Tore besonders über die Rückraummitte wurden dem Gast geschenkt. Man merkte den Barlachstädtern die lange Spielpause deutlich an, es fehlte das Finetuning gerade in der Abwehr, sodass die Laageraner meist mit zwei Toren in Front lagen. Die Chancen für Güstrow gleichzuziehen waren mehrfach vorhanden, die Verwertung unter anderem mit vergebenen Siebenmetern lies doch zu wünschen übrig. Erst kurz vor Ende der ersten Hälfte mit zwei Toren von Robin Georg war den Anschluss wieder da. Dem Laager Alexander Schmidt war es vorbehalten, seine Mannschaft zur Pause mit 13:12 in Führung zu werfen.

Die zweite Halbzeit begann mit Anwurf und gutem Start der Heimmannschaft. Endlich einmal wurde mit einem Spielzug die Deckung von Laage durcheinandergewirbelt, Bastian Lange war der Nutznießer, frei erzielte er sein Tor zum 13:13 Ausgleich. Kurze Zeit später traf Robin Georg zur ersten Führung für Güstrow, Auftakt für spannende zweite dreißig Minuten. Denn Laage mit seinem Rückraum um Lucas Fritsche, Lucas Steinfeld und Alexander Schmidt bekam der GHV selten unter Kontrolle, fünf Tore hintereinander bedeuteten die 18:14 Führung für den Gast. Seitens der Güstrower wurde Stefan Zerbe in der Abwehrmitte schmerzlich vermisst, die Deckung wies doch einige Lücken auf, die Torhüter Max Godow mit einigen Paraden noch überdecken konnte. Dass Güstrow in der Folge wieder herankam, war mal wieder Tim Dethloff vorbehalten. Trotz seiner Manndeckung setzte er sich mehrfach ab, warf acht seiner zehn Tore in Hälfte zwei, und brachte sein Team nicht nur heran, sondern bald darauf mit dem auf halbrechts immer wieder durchbrechenden Constantin Groose und 24:22 auf die vermeintliche Siegerstraße. Eine Zwei-Tore Führung vier Minuten vor Schluss sollte reichen, dachte der Güstrower Anhang, doch Laage zeigte Moral. Tim Bartels und Marc Gerulat erzielten nicht nur den Anschluss, aus dem Rückraum traf Lucas Fritsche eine Minute vor Schluss zum 25:24 für Laage. Doch auch dieser Treffer brachte noch nicht den Sieger in dieser nervenaufreibenden Schlussphase. Ausgerechnet der ansonsten verhalten agierende Robin Georg entschied jetzt die Partie. Sein Rückraumgeschoß in den Winkel zum 25:25 Ausgleich ließ die GHV Fans wieder hoffen. Doch Laage hatte noch einen Angriff, gut vierzig Sekunden zu spielen. Die Gäste versuchten, lange zu spielen, machten aber dann den entscheidenden Fehler. Robin Georg stellte die Stürmerfoulfalle, Laage fiel darauf rein, Freiwurf für Güstrow. Blitzschnell schnappte sich Max Godow den Ball, sein präziser Pass erreichte den sofort startenden Tim Dethloff. Nervenstark verwandelte er, lässt dem guten Daniel Kreller mit seinem Wurf in die lange Ecke keine Chance, sicherte so seiner Mannschaft einen glücklichen 26:25 Erfolg.

Laage zeigte in diesem Spiel, das sie mehr können, als es der derzeitige Tabellenstand aussagt, Güstrow muss nach der langen Wettkampfpause erst wieder in den Tritt kommen, und ist gut beraten, weiter hinten stehende Teams nicht zu unterschätzen und sich nicht nur auf den Kampfgeist zu verlassen. Der dritte Tabellenplatz ist ihnen aber in dieser Saison nicht mehr zu nehmen.

GHV: Max Godow, Max Reinicke, Tim Hönig, Bastian Lange, Constantin Grosse, Robin Georg, Tim Dethloff, John Heuer, René Schulz

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner