18.03.2012: SG Bützow-Güstrow – SV Motor Barth 17:19

Fortuna den Handballdamen diese Saison nicht wohlgesonnen

Die Handballdamen der SG Bützow-Güstrow blieben auch im letzten Punktspiel in der Mecklenburg-Vorpommern Liga sieglos. In heimischer Halle gegen den noch aktuellen Landesmeister 2010/2011, SV Motor Barth, waren zwei Punkte greifbar nah und doch hat es am Ende wieder nicht gereicht. Die Spielgemeinschaft aus Bützow und Güstrow verlor auch dieses Spiel denkbar knapp mit 17:19 und schließt diese Saison leider mit dem letzten Tabellenplatz ab. Dabei bestimmten sie in den ersten Minuten klar das Geschehen auf dem Parkett und erspielten sich sogar eine 8:5 Führung. Die SG Damen konnten nach Belieben den Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Anfängliche Abstimmungsschwierigkeiten im Mittelblock konnten unterbunden werden.

Zu recht wurde den Damen aus Barth mehrmals die falsche Sperre abgepfiffen, mit der sie sich regelwidrig einen Vorteil verschafft hatten. Ende der ersten Halbzeit dann die Schockminute auf Seiten der Gäste. Bei einer normalen Angriffssituation aus dem Spiel heraus, zog sich eine Barther Spielerin bei einem unglücklichen Blockversuch eine Platzwunde zu und musste ärztlich versorgt werden. Anscheinend war der Schock auf Seiten der Gastgeber jedoch größer als bei Motor Barth, denn von nun an lief nicht mehr viel zusammen und der schöne Vorsprung war dahin. Die Konterabwehr trotz Überzahl funktionierte überhaupt nicht und führte zu unnötigen Toren. Noch schlimmer man lag sogar zur Halbzeit mit 10:11 zurück.

Der SG Bützow-Güstrow war klar, dass man auch mit dem heutigen Spiel nichts mehr an der derzeitigen schlechten Tabellensituation ändern kann, doch wollte man sich mit einem positiven Eindruck von der Saison verabschieden. Die zweite Halbzeit war ein regelrechter Schlagabtausch, mal führte die SG, dann wieder die Gäste aus Barth. Der Krimi begann. Zwei Minuten vor Abpfiff stand das Spiel auf der Kippe, die Gastgeber holten einen Strafwurf raus, den sie jedoch nicht zu ihren Gunsten verwandeln konnten. Im Gegenzug warf Barth die 17:18 Führung und legte damit den wichtigen Baustein zum Sieg. Auch die Chance zum Ausgleich konnte nicht genutzt werden. Wie ein roter Faden durch die ganze Saison fehlte hier auch das nötige Glück und das braucht man halt manchmal.

Das Trainergespann Kruse/Klink versuchte noch mit der taktischen Wurffalle wenigstens einen Punkt zu retten, aber auch dies misslang und den Gästen wurde noch ein Strafwurf zugesprochen. Zwar landete dieser zum Glück nur am Pfosten, ging dann aber postwendend und chancenlos für die SG an die Werferin zurück und diese nutzte die Möglichkeit zum 17:19 Endstand.

Was gibt man einer Mannschaft nach so einer schweren Saison mit dem auf dem Weg? Engagement, Kämpfergeist und der Teamgeist waren in jedem Spiel vorhanden, doch belohnt wurde dies nicht. Zurückblickend kann man sagen fehlte über die gesamte Saison die Routine und die Konstanz in der Mannschaft. Ausfall von Spielerinnen, keine Torhüterin in der Hinrunde, Verletzungen und viele unglückliche Umstände sorgten für die schwierige Saison und brachten den Trainern das eine oder andere graue Haar mehr. Es gab Spiele da war ein deutlicher Klassenunterschied sichtbar und es gab Spiele z.B. gegen Grün- Weiß Schwerin, Eintracht Rostock, Motor Barth auf Augenhöhe.

Auch nach dem letzten Saisonspiel steht die Zukunft der Mannschaft weiter in den Sternen, zumal auch der Kader für die kommende Saison noch fraglich ist und darüber hinaus auch schon berufsbedingt Abgänge wichtiger Spielerinnen zu verzeichnen ist. Es gibt viel zu tun und die Herausforderungen werden nicht weniger. Wir hoffen alle, dass es eine positive Zukunft für den Frauenhandball in Güstrow und Bützow gibt.

SG: Staude (Tor), Schmidt (2), Krug (1), Klink (5), Schult, Sachs (1), Krupke, Kröning (5), Palme (1), Wegener, Kahnert, Zech (2)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner