22.01.2012: SV Post Telekom Schwerin – Güstrower HV 36:25

GHV A-Jugend verliert zu hoch bei SV Post Schwerin

Am 22.Januar reisten die A-Jugendlichen des GHV zu ihrer nächsten MV-Ligabegegnung beim SV Post Telekom Schwerin. Nachdem man im vergangenen Spiel gegen Stralsund den Tabellenführer vom Thron hat stoßen können, wollte man nun den neuen Ligaprimus ärgern, und sich zumindest für die hohe Hinspielniederlage revanchieren.

Nach der schnellen 2:0 Führung der Hausherren glichen Robin Georg und Tim Dethloff genauso schnell aus. Schwerin erhöhte wieder, ehe Tim Dethloff mit dem 3:3 seinen in dieser Partie letzten Treffer erzielte. Er musste kurz darauf angeschlagen auf der Bank Platz nehmen, und konnte seiner Mannschaft im Folgenden nur noch sporadisch helfen. Diesen Vorteil nutzten die Gastgeber, sie nahmen nun das Spiel in die Hand, besonders über Außen mussten die Güstrower einige Treffer einstecken. Trotzdem versteckte der Gast sich nicht, beherzt griffen besonders Stefan Zerbe und Constantin Grosse in der Abwehr zu, die komplette Defensive kämpfte, ehe dann doch ihre Arbeit zunichte gemacht wurde, man den entscheidenden Schritt zu spät war und das Nachsehen hatte. Zumal zwar in der Offensive ein gutes GHV-Spiel stattfand mit vielen sehr guten Tormöglichkeiten, aber leider wurden hiervon auch die meisten vergeben, freistehend scheiterte man am guten Postschlußmann, einige Bälle landeten am Gehäuse oder im Aus. Auch fanden drei Strafwürfe nicht ihr Ziel. So hatten die Schweriner in der ersten Hälfte keine Mühe, den Vorsprung auszubauen und gingen mit 18:10 in die Pause.

Hälfte zwei begann gleich mit drei technischen Fehlern des Gastes, Schwerin ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte auf zehn Tore Abstand. Wer jetzt aber geglaubt hätte, dass sich die Güstrower ihrem Schicksal ergeben würden, hatte die Rechnung ohne Robin Georg gemacht. Er steigerte sich zu seiner besten Saisonleistung, nahm das Heft in die Hand und ordnete das GHV Angriffsspiel. Mit einem Hattrick aus dem Rückraum brachte er die Postabwehr ins Schwimmen und verleitete so die Gastgeber, sich auf ihn zu konzentrieren. Ein Fehler, denn nun nutzten Stefan Zerbe und Tim Hönig ihre Chancen. Gerade letzterer erkannte die sich ihm bietenden Lücken, oftmals nur Siebenmeterreif wurde er gestoppt. Auch die von Robin Georg eingeleiteten Spielzüge fanden in René Schulz, Max Reinicke und Constantin Grosse dankbare Abnehmer, sie erzielten sehenswerte Treffer. So konnten die Güstrower die zweiten dreißig Minuten offen und ausgeglichen gestalten, schade nur, dass die Güstrowsieben durch einen Wechselfehler, weitere Zeitstrafen und vergebene Großchancen am Ende der Partie den Hausherren noch einige leichte Tore schenkte und der verdiente Sieg für Post Schwerin doch zu hoch ausfiel. Güstrow kann auf eine richtig gute zweite Hälfte für die nächsten Begegnungen bauen, dann auch wieder mit ihren etatmäßigen Spielgestalter Tim Dethloff.

GHV: Max Godow, Cornelius Grosse, Tim Dethloff, Robin Georg, René Schulz, Stefan Zerbe, Bastian Lange, Tim Hönig, Alex Baumgardt, Constantin Grosse, Max Reinicke

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner