14.01.2012: Güstrower HV – Stralsunder HV 27:27

GHV A-Jugend verschenkt einen Punkt gegen den Tabellenführer aus Stralsund

Erstes Spiel in der MV-Liga der männlichen A-Jugend 2012 und Güstrow empfing gleich den Tabellenführer aus Stralsund. Verzichten mussten die GHVler auf Max Reinicke und den langzeitverletzten John Heuer, zudem trat Robin Georg grippegeschwächt an. Keine guten Voraussetzungen, um dem Gast Paroli bieten zu können.

Die Heimsieben begann aufmerksam, der erste Ball der Stralsunder wurde entschärft, der folgende Angriff endete im Siebenmeterpfiff, den fälligen Strafstoß verwandelte Tim Dethloff sicher zum 1:0. Dem Stralsunder Ausgleich folgte eine Kopie des vorherigen Angriffs, nach Pass von Robin Georg wird Stefan Zerbe wieder heftig am Wurf gehindert, Tim Dethloff bedankte sich mit Tor Nummer zwei.

Die Aktionen der Gastgeber wurden immer zielstrebiger, die Abwehr ließ den gegnerischen Rückraum nicht zur Entfaltung kommen, Güstrow gelang beim Stand von 5:3 durch René Schulz erstmalig eine Zweitoreführung, die anschließend weiter ausgebaut wurde. Bastian Lange freigespielt auf Rechtsaußen und Tim Hönig unaufhaltsam vom Kreis erhöhten auf 9:5. Ausgeglichen verliefen die nächsten Minuten, entweder vergaben beide Mannschaften ihre Möglichkeiten, oder Stralsund warf ein Tor und Güstrow antwortete postwendend. Zwar erzielte Robin Georg das 12:8, musste aber einen Schlag einstecken, genau wie Tim Dethloff zuvor, mit deren Zwangspause kam es zu einem Bruch in dem Spiel der Güstrower, den die Stralsunder nutzten, um kurz vorm Halbzeitpfiff zum 12:12 auszugleichen.

Die zweite Hälfte begann mit Ballbesitz Güstrow, sie markierten den nächsten Treffer, ehe die Gäste eine starke Phase mit drei Toren zum 15:13 hintereinander abschlossen. Tim Dethloff mit einem lupenreinen Hattrick brachte wiederum sein Team in Front, erstaunlich, mit welch herausragender Konstanz er diese Saison bestreitet. Immer wieder erkannte er die Lücken in der gegnerischen Abwehr, seine Tore gaben den Barlachstädtern die Sicherheit zurück. Zumal im Tor der Heimmannschaft Max Godow über sich hinaus wuchs. Mehrere Hundertprozentige und klarste Chancen vereitelte er, gab seinem Team wiederum die Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen. Constantin Grosse und Alex Baumgardt stellten den Abstand von vier Toren wieder her, Stefan Zerbe aus dem Rückraum(!) mit dem 26:22 läutete spannende Schlussminuten ein. Leider kassierten die Güstrower jetzt eine berechtigte, aber vollkommen unnötige Zweiminutenstrafe, die Stralsund wieder heranbrachte. Sie mobilisierten noch einmal all ihre Kräfte, erzielten den Anschlusstreffer, begünstigt auch durch technische Fehler der Güstrower. Noch zwei Minuten, Tim Dethloff mit dem 27:25, aber es sollte nicht reichen. Es gelang ihnen nicht, den sogenannten kühlen Kopf zu bewahren, überhastet wurde abgeschlossen, diese Ballgewinne reichten dem Tabellenführer, doch noch zum 27:27 Endstand auszugleichen und einen schmeichelhaften Punkt aus der Barlachstadt zu entführen.

Güstrow zeigte sich im neuen Jahr mit einem ausgezeichneten Kampfgeist und einer verbesserten Abwehr, jeder Feldspieler traf ins Schwarze, schade nur, dass der Kräfteverschleiß zum Ende der Halbzeiten den verdienten Sieg verhinderte.

GHV: Max Godow, Cornelius Grosse, Tim Dethloff, Robin Georg, René Schulz, Stefan Zerbe, Bastian Lange, Tim Hönig, Alex Baumgardt, Constantin Grosse

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner