10.12.2011: Güstrower HV – HSG Greifswald 53:19

GHV A-Jugend überrollt Greifswald

Nicht noch einmal solch eine Zitterpartie wie in der Vorwoche war die Marschroute für das Spiel der Güstrower gegen die Vertretung der HSG Greifswald. Verzichten mussten die GHVler auf die Grossebrüder, Max Reinicke und Tim Hönig waren zudem krankheitsbedingt noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte, sodass nur mit einem kleinen Kader das Spiel angefangen werden konnte.

Die Anfangsminuten gehörten ganz klar dem Gast, dieser ging mit 1:0 und 2:1 in Führung, ein Umstand, der auf die vielen Umstellungen in der Abwehr zurückzuführen war, man musste sich erst finden. Allerdings bestand auch kein wirklicher Grund zur Sorge, da sich die Güstrower im Angriff jederzeit durchsetzen konnten. Beim Stande von 3:3 war Greifswald letztmalig ebenbürtig, ab diesem Zeitpunkt rannten die Barlachstädter ihren Gegner nieder. Stefan Zerbe übernahm die Position in der Deckungszentrale, die Abwehr stand nun sicherer und die Gästeangriffe fanden immer seltener ein Rezept dagegen. Die daraus resultierenden Ballverluste wurden konsequent in Konter verwertet, immer wieder tauchten René Schulz und Bastian Lange alleine vor dem gegnerischen Gehäuse auf und verwerteten sicher ihre Chancen. Im Positionsangriff zeigten Tim Dethloff und Robin Georg ihre Shooterqualitäten, nahezu jeder Angriff wurde erfolgreich abgeschlossen. Der Vorsprung wurde weiter ausgebaut, Spielzüge fanden ihre Anwendung, Alex Baumgardt nutzte die sich ihm dadurch bietenden Abschlusschancen. Bei 30:11 wurde zur Pause gepfiffen, für die zahlreichen Zuschauer endlich ein Spielstand, einmal ohne Stressattacken ein Spiel ihrer Mannschaft zu erleben.

Die zweite Hälfte begannen die Güstrower so dominant, wie sie die Erste beendet hatten. Fünf Tore in Folge durch 2 x Tim Dethloff, René Schulz, Bastian Lange und Robin Georg zum 35:11 bedeuteten eine Fortsetzung des Schützenfestes. Zumal die Abwehr die Halbzeitdevise, noch stärker hinten drinzustehen, umsetzte und Max Godow den Rest, der auf ihn zukam, zum Großteil wegfischte. Der Rest der Partie ist schnell erzählt, Robin Georg und Tim Dethloff lieferten sich mit 16 und 17 Toren ein Wettschießen, wobei Beide nie eigensinnig spielten, sondern ihre Mitspieler mustergültig in Szene setzten. Besonders die Flügelflitzer Bastian Lange und René Schulz trafen dadurch mit sehenswerten Treffern, bezeichnend, dass die Güstrower wieder mit fünf Toren hintereinander den Endstand zum 53:19 erzielten. Ein Ergebnis, dass dem Gast noch schmeichelte, ließ die Heimmannschaft doch einige freie Torwurfmöglichkeiten ungenutzt. Neben den oben Genannten kamen auch die angeschlagenen Tim Hönig und Max Reinicke zu ihren Kurzeinsätzen und zu Toren, sodass sich alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

GHV: Max Godow, Tim Dethloff, Robin Georg, René Schulz, Stefan Zerbe, Bastian Lange, Tim Hönig, Alex Baumgardt, Max Reinicke

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner