26.11.2011: HV Altentreptow – Güstrower HV 27:39

GHV erst nach der Pause souverän in Altentreptow

Einen deutlichen Erfolg und eine konzentrierten Start forderten die Trainer am 26.November von ihrer Mannschaft, traf man doch auf das derzeitige Schlusslicht der MV-Liga, den HV Altentreptow. Der GHV begann stark, Stefan Zerbe verwertete ein Anspiel von Tim Dethloff zum 1:0, und nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich traf René Schulz doppelt zur 3:1 Führung. Der Vorsprung brachte aber keine Sicherheit in die Reihen des GHV, immer wieder nutzte der Gastgeber die nicht konsequent zupackende Abwehr der Güstrower, kämpfte sich heran und ging beim Stand von 7:6 sogar in Front. Die nun folgende Auszeit war eine logische Schlussfolgerung, die Güstrowsieben benötigten eine Neuausrichtung. Und fortan lief es besser. Mit einem fulminanten Robin Georg im Rückraum, der jetzt nach Belieben seine Würfe in die Winkel platzierte, wurde der Rückstand schnell eliminiert, Güstrow zog auf vier Tore Abstand davon. Altentreptows Trainer warf daraufhin die grüne Karte, kurz darauf wurde Robin Georg durch Manndeckung aus dem Spiel genommen und die Heimmannschaft schaffte wiederum den Anschluss. Güstrow vergab in dieser Phase klarste Chancen, leistete sich Aussetzer in der Deckung und einige technische Fehler, sodass nur mit einem Vorsprung von zwei Toren zur Pause gepfiffen wurde.

Deutliche Worte in der Kabine und eine Umstellung in der Abwehr brachten einen anderen GHV auf die Platte zurück. Aggressiv in der Deckung mit Tim Dethloff auf der vorgezogenen Position und Robin Georg hinten Mitte, sowie den Halben Constantin Grosse und Bastian Lange ließen die Heimmannschaft kaum noch zur Entfaltung kommen. So wurden Abspielfehler provoziert, der Gegner zu überhasteten Abschlüsse verleitet, die nun in viele Konter umgemünzt wurden. René Schulz und Bastian Lange trafen zur 24:18 Führung, der Bann war gebrochen, die GHVler hatten jetzt sichtbaren Spaß am Handball. Robin Georg löste sich immer wieder aus seiner Sonderbewachung, setzte uneigennützig Stefan Zerbe und Alex Baumgardt ein, sie nahmen die Einladungen erfolgreich an. Und dann war da noch Tim Dethloff, er nutzte seine Schnelligkeit, er versenkte die Bälle nach Belieben, hatte auch noch das Gefühl mit „no Look“ Pässen seine Mitspieler einzubinden, ehe er seine Leistung mit einem lupenreinen Hattrick und damit 13 Toren abschloss.

Ärgerlich höchstens, das trotz der Güstrower Toreflut noch viele Hochkaräter liegengelassen wurden, und in den Schlußminuten die Altentreptowern vier Tore geschenkt bekamen, das Ergebnis hätte noch wesentlich höher ausfallen können und müssen. Robin Georgs Kracher zum 39:27 beendete die in der zweiten Halbzeit einseitige Partie mit einem verdienten Erfolg für den GHV, der 30 Minuten zeigte, wozu er als geschlossene Mannschaft fähig ist.

GHV: Max Godow, Tim Dethloff, Robin Georg, René Schulz, Stefan Zerbe, Bastian Lange, Max
Reinicke, Alex Baumgardt, Constantin Grosse

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner