13.11.2011: SC Laage – Güstrower HV 26:30

GHV feiert Derbysieg in Laage

Nicht weit reisen brauchte die der A-Jugend des GHV am 13. November. Der Tabellennachbar aus Laage empfing die Barlachstädter, für Güstrow galt es Anschluss zu halten, nach einer Wettkampfpause von fünf Wochen wieder in die Spur zu kommen. Das Spiel begann mit einer zehnminütigen Verspätung, die Schiedsrichter fehlten, aus dem Publikum übernahm Frank Mallach die Spielleitung, und das sei vorweg genommen, er pfiff überaus fair und korrekt diese Partie.

Die Hausherren zeigten den besseren Start, sie führten schnell mit 2:0, ehe Robin Georg das erste Güstrower Tor erzielte. Laage hatte sich auf den heutigen Gegner gut eingestellt, der in dieser Saison überragend spielende Tim Dethloff wurde von Anpfiff an in Manndeckung genommen, Alexander Schmidt übernahm diese Aufgabe. Trotzdem konnte sich Tim Dethloff immer wieder entscheidend in Szene setzen, er erzielte die nächsten beiden Güstrower Treffer zur 3:2 Führung. In der Folge konnte keines der beiden Teams entscheidende Impulse setzen, beide Mannschaften standen sich abtastend und nervös gegenüber, viele Chancen wurden auf beiden Seiten vergeben. Güstrow scheiterte wiederholt am guten Laageraner Torhüter Christopher Gladys, verwarf dazu noch zwei Siebenmeter. Laage wiederum fand seinen Meister in dem Güstrower Pendant Max Godow, an ihm bissen sich die SCler die Zähne aus. Mitte der ersten Hälfte konnte der GHV nach einem Tor von Constantin Grosse auf drei Tore davonziehen, Laage kämpfte sich aber wieder heran, wollte sich in eigener Halle keine Blöße geben. Lucas Steinfeld jetzt auf halbrechts nutzte seine Möglichkeiten, mit viel Druck sucht er entweder selbst seine Möglichkeiten oder setzte seine Nebenleute so geschickt ein, dass sie zum Tore werfen förmlich eingeladen wurden. 10:10 stand es Minuten vor der Halbzeit, Bastian Lange und Robin Georg trafen noch je einmal für Güstrow, zu mehr wie dem Anschlusstreffer zum 11:12 durch Timm Bartels für die Heimmannschaft war zum Pausentee aber nicht mehr drin.

Die zweite Hälfte begann mit Anwurf Güstrow. Noch in Unterzahl durch eine Zweiminutenstrafe geschwächt startete Güstrow wesentlich wacher und aufmerksamer. Tim Dethloff und René Schulz mit einer Finte warfen die ersten Tore, Laage kam zwar noch einmal bis auf ein Tor heran, eine Abwehrumstellung von Güstrow machte aber letzte Hoffnung seitens des Gastgebers zunichte. Aggressiv und die gegnerischen Spieler doppelnd brachte dem GHV entscheidende Vorteile, noch dazu mit ihrem bärenstarken Torhüter Max Godow im Rücken. Diese gewonnenen Bälle ermöglichten den Barlachstädtern viele Konter, schnell zogen sie auf 6 Tore Abstand davon. Besonders Bastian Lange und Tim Dethloff erzielten so ihre Tore, Laage konnte sich in dieser Phase bei ihrem Torhüter bedanken, der zum Leidwesen der Güstrower wie schon in Hälfte eins einige hundertprozentige Torwürfe wegpflückte. Laage bekam in dieser Phase einige Siebenmeter zugesprochen, Alexander Schmidt zeigte sich recht treffsicher vom Punkt und konnte so sein Team einigermaßen im Rennen halten. Und aus Sicht der Güstrower legte nun auch endlich Robin Georg seine Zurückhaltung ab, gegen seine Rückraumkracher fand Laage kein Rezept, noch dazu er mit seiner Gefährlichkeit und seinen Anspielen seinen Nebenleuten viel Platz verschaffte, und besonders René Schultz und Constantin Grosse dies zu nutzen wussten. Tim Dethloff schaffte es immer wieder, seine Manndeckung abzuschütteln und so wichtige Tore zu erzielen. Gegen Ende kämpfte sich der Gastgeber hauptsächlich über die linke Außenbahn mit Lucas Fritsch noch einmal bis auf drei Tore an Güstrow heran, gefährdet war der Erfolg des GHV aber nicht mehr. Stefan Zerbe nach tollem Anspiel von René Schulz setze den Schlusspunkt zum 30:26 seiner Mannschaft, die verdient die Punkte mit nach Hause nahmen, gegen einen gut kämpfenden SC Laage, der sich in vielen Szenen ebenbürtig zeigte, und der erwartet schwere Gegner war. Beste Torschützen bei Güstrow waren Tim Dethloff mit 9 und Robin Georg mit 8 Toren, aber auch René Schultz, Constantin Grosse und Max Godow verdienten sich Bestnoten. Auf Seite des SC Laage waren Alexander Schmidt und Lucas Steinfeld am erfolgreichsten, ein starkes Gespann bildeten aber auch ihre beiden Torhüter. Die Zuschauer sahen ein besonders in Hälfte zwei temporeiches, kampfbetontes Derby, dass aber auch Dank des eingesprungenen Schiedsrichters in immer fairen Bahnen verlaufen ist.

GHV: Max Godow, Cornelius Grosse, Tim Dethloff, Robin Georg, René Schulz, Stefan Zerbe, Bastian Lange, Max Reinicke, Alex Baumgardt, Patrick Golatowski, Constantin Grosse

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner