01.10.2011: Doberaner SV – Güstrower HV 22:33

Erster Auswärtserfolg für Güstrower A-Jugend

In Bad Doberan erreichten die GHV A-Jugendlichen ihren ersten doppelten Punktgewinn der noch jungen MV-Ligasaison in der Fremde. Dabei standen die Vorzeichen für diese Begegnung alles andere als gut, musste der GHV doch auf die Verletzten Constantin Grosse, Tim Hönig und Felix Witte verzichten.

Güstrow demonstrierte aber von Beginn an Stärke, Bastian Lange gleich hellwach mit einem Steal aus dem ersten Doberaner Angriff, mustergültig schließt er ab zum 1:0, kurze Zeit später stand Stefan Zerbe prima freigespielt am Kreis, der Gast führte schnell mit 3:0. Und spätestens, nachdem Robin Georg einen Tempogegenstoß in die Maschen jagte, war klar, dass für Bad Doberan in eigener Halle heute nichts zu holen war. Die Güstrower Deckung um den zweikampfstarken Marco Mevius ließ kein geordnetes Angriffsspiel der Heimmannschaft zu und ergab sich dann doch einmal eine Lücke für einen Gegenspieler, stand im Tor des GHV der großartige Vertreter von Max Godow Cornelius Grosse. Er hielt nicht nur, was von ihm erwartet wurde, er entschärfte mit Glanzparaden einige Großchancen der Mannschaft aus Bad Doberan und verhinderte mit seinen Reflexen, dass Güstrow in Schwierigkeiten geraten konnte. Nur als Robin Georg nach einen unglücklichen Zusammenprall und einer Behandlungspause kurz ausfiel, kam der Gegner noch einmal auf drei Tore heran, mehr gestattete Güstrow nicht, bis zur Pause wurde der Vorsprung wieder auf 15:10 ausgebaut.

Die zweite Hälfte stand für Güstrow unter dem Motto, wir laufen Konter. Max Godow ließ es sich nicht nehmen, doch noch mitzuspielen, ein Umstand, der Bad Doberan noch weiter verunsicherte, und Güstrow erarbeitete sich aus einer guten Abwehr viele Tempogegenstöße, die besonders über die erste Welle zu einfachen und schnellen Toren führte. Im Positionsangriff setzte der nach wie vor angeschlagene Robin Georg immer wieder Stefan Zerbe ein, der am Kreis nahtlos an seine gute Vorstellung aus dem Schwerinspiel anknüpfte. Aber auch René Schulz, Max Reinicke und Alex Baumgardt nutzen ihre Chancen und trugen zum Erfolg ihrer Mannschaft bei. Ausschlaggebend für den 33:22-Sieg waren diesmal nicht nur Einzelleistungen bestimmter Spieler sondern vor allem das geschlossene mannschaftliche Auftreten. Der Aufwärtstrend war spürbar, in vier Wochen bestreitet der GHV die nächste Partie, Zeit Verletzungen auszukurieren um wieder mit vollem Kader auftreten zu können.

GHV: Max Godow, Cornelius Grosse, Tim Dethloff, Robin Georg, René Schulz, Stefan Zerbe, Bastian Lange, Marco Mevius, Max Reinicke, Felix Witte, Alex Baumgardt, Patrick Golatowski

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner