24.09.2011: Güstrower HV – SV Post Telekom Schwerin 26:46

Deutliche Niederlage für Nachwuchshandballer des GHV gegen Post Schwerin

Am 24.September empfingen die A-Jugendlichen des GHV den Tabellenführer der MV-Liga, den SV Post Telekom Schwerin. Der GHV nahm sich viel vor für diese Partie, konnte man doch mit einem Achtungserfolg neuen Mut und Selbstbewusstsein tanken.

Die Güstrower starteten furios, Tim Dethloff mit feiner Einzelleistung und Robin Georg mit einem Rückraumgeschoß erzielten eine 2:0 Führung. Nach dem Anschlusstreffer gelang René Schultz ein sehenswerter Treffer aus einem erfolgreich abgeschlossenen Spielzug, Schwerin konnte wiederum verkürzen. Im nun folgenden Angriff passierte die aus Güstrower Sicht leider spielentscheidende Szene. Nach einem unglücklichen Zusammenprall zog sich Tim Dethloff eine Handverletzung zu und musste zur Behandlung auf der Bank Platz nehmen. Güstrow verlor den Faden, kassierte vier Tore in Folge, und erst nachdem der GHV-Spielmacher einen erneuten Versuch auf der Platte wagte, kehrte wieder etwas Stabilität in die Mannschaft und Ausgeglichenheit in die Partie zurück. Bis zehn Minuten vor der Pause hielt er noch durch, beim Stand von 10:12 musste er aber endgültig auf der Bank Platz nehmen. Sofort schlichen sich wieder technische Fehler und überhastete Aktionen in das Spiel der Heimmannschaft, mit Constantin Grosse, bis dahin stark in der Abwehr, und Tim Hönig fielen die nächsten beiden Spieler verletzungsbedingt aus, Schwerin nutzte die sich bietenden Chancen, warf sechs Tore hintereinander. Einzig Robin Georg konnte in dieser Phase mit drei Toren noch etwas Ergebniskosmetik zum 13:23 Halbzeitstand erzielen.

Anfang der zweiten Hälfte konnten die dezimierten Barlachstädter noch einigermaßen mithalten, ehe sie sich wieder einmal selbst schwächten. Zehn Minuten waren gespielt, da leistete sich der letzte verbliebene Rückraumspieler Robin Georg ein Blackout, sein unnötiges Foul bei einem Tempogegenstoß der Gäste wurde richtigerweise mit der Roten Karte belohnt. Güstrow konnte ab diesem Zeitpunkt nur noch Kreis- und Außenspieler einsetzen, die sich aber mit besten Kräften zu wehren wussten. Angeführt von Marco Mevius und Bastian Lange gelangen noch einige schöne Aktionen, Stefan Zerbe am Kreis setzte sich viele Male mustergültig durch. Die Abwehr zeigte ihr Kämpferherz, der in der Schlussphase eingewechselte Cornelius Grosse zeichnete sich mit der Entschärfung von vier Hundertprozentigen des Gastes aus. Am Ende stand aber eine deftige 26:46 Niederlage auf der Hallenuhr.

Die Gründe für die Niederlage waren vielfältig, besonders der Ausfall des Dreh- und Angelpunkts Tim Dethloff ist zur Zeit nicht zu verkraften, dazu die weiteren Verletzungen, die Disqualifikation und die Masse der technischen Fehler spielten den Postlern in die Karten.

GHV: Max Godow, Cornelius Grosse, Tim Dethloff, Robin Georg, René Schulz, Stefan Zerbe, Bastian Lange, Tim Hönig, Marco Mevius, Max Reinicke, Felix Witte, Constantin Grosse, Alex Baumgardt

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner