30.04.2011: Güstrower HV – HSV Peenetal Loitz II 38:32

Versöhnlicher Abschluss zum Saisonfinale

Mit einem 38:32-Sieg verabschiedeten sich die Handballmänner des GHV am 30.April aus der diesjährigen MV-Liga-Saison. Die Gäste von der zweiten Mannschaft des HSV Loitz hatten über den gesamten Zeitraum nur wenig entgegen zu setzen gehabt. Die Güstrower, die den Klassenerhalt bereits in der Tasche hatten, wollten dagegen ihren eigenen Fans am letzten Spieltag noch einmal eine gute Leistung präsentieren. Unter den Besuchern waren diesmal übrigens viele Nachwuchsakteure des Vereins, die vor dem Spiel für ihre tollen Leistungen in der abgelaufenen Saison geehrt wurden.

Das GHV-Team gab von der ersten Minute an Gas und nutzte dabei jede Unachtsamkeit der Loitzer zu erfolgreichen Kontern. Auch im Deckungsverhalten sahen die Fans eine konzentrierte Mannschaft, die mit Andre Pötzsch einen starken Torhüter im Kasten hatte. Er wurde übrigens, wie auch Trainer Gerald Hein, und seine Spielerkollegen Andreas Nowatzki, Benjamin Kalien und Gerald Nucklies vor dem Spiel mit einem Präsent verabschiedet. Sie werden den Verein verlassen. „Alle haben uns in den letzten Jahren sehr geholfen. Jetzt haben sie sich für eine neue sportliche Herausforderung entschieden, für die wir Ihnen viel Glück wünschen“, sagte Olaf Klevenow, Vorstandsmitglied des GHV. Umso schöner war am Ende auch der klare und jeder Zeit verdiente Sieg der Barlachstädter. Natürlich haben sie an diesem Tag auch wieder Fehler gemacht. Keine Frage, sie haben sie aber im Gegensatz zum Loitzer Team besser kompensiert, und sind dafür belohnt worden. Ein Grund für den Erfolg war auch die Vielseitigkeit im Angriff, mit der der GHV zum Saionfinale auftrat. Ob nun Paul Golatowski von rechts, Felix Frick von links oder Sebastian Nucklies, Andreas Nowatzki und Frank Stölken aus dem Rückraum, sie alle suchten den Erfolg. Und sie bekamen ihn. Eine tolle Moral, mit der sie nicht nur dieses Spiel für sich entschieden, sondern auch in der Tabelle der MV-Liga noch einen versöhnlichen 11. Platz erreichten.

Jetzt heißt es erst einmal Wunden lecken, nach einer langen und auch sehr schwierigen Saison. Nach einer handballfreien Zeit geht es dann in ein paar Monaten wieder los. Die Mannschaft wird ein neues Gesicht bekommen. Neu-Trainer Harry Jankowski wird sie formen und dann in der nächsten Saison erneut in der MV-Liga angreifen. (behm)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner