13.03.2011: Doberaner SV – SG Bützow-Güstrow 17:22

Klassenerhalt gesichert

Am 13,März reiste die SG Bützow-Güstrow nach Bad Doberan zum Auswärtsspiel. Aus bisherigen Spielen gegen diese Mannschaft konnte vorab noch keine Prognose über das Spiel gegeben werden, nur dass es ein körper- und kampfbetontes Spiel werden würde.

Die junge Frauenmannschaft reiste mit 15 Spielerinnen nach Doberan, obwohl nur 14 Spielerinnen eingesetzt werden dürfen. Erst kurz vor Spielbeginn entschied Trainer Peter Kruse, welche Spielerinnen sich erstmal für eine Nachnominierung bereithalten und welche von Beginn an auf dem Spielprotokoll standen. Mit Anpfiff durch die Unparteiischen begann die junge Frauenmannschaft konzentriert den ersten Angriff. Die Deckungsreihe der Doberanerinnen konnte eine schnelle Führung unserer Frauen verhindern. Das Deckungsverhalten der Bützowerinnen und Güstrowerinnen zeigte eine ungewöhnliche Struktur. Von Beginn an wurde die stärkste Spielerin von Doberan, Anja Frank, mit einer Manndeckung durch Janett Krüger konsequent aus dem Spiel genommen. Das zeigte Wirkung, denn Doberan wirkte unstrukturiert und konzeptlos. Das nutzen unsere Mädels aus und legten Angriff um Angriff einen Blitzstart hin. Über die einzige Führung beim 1:0 durch Doberan drehte unsere Frauenmannschaft das Spiel über die Stationen 1:1, 2:5, 3:8, 4:11, 5:14. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach und das Spiel gestaltete sich etwas ausgeglichen bis zum 7:16-Halbzeitstand.

Die zahlreichen mitgereisten Zuschauer konnten bis dahin schon eine tolle Mannschaftsleistung sehen. In der Deckung stand man konzentriert. Einen letzten Rückhalt schaffte Torfrau Jaqueline Wegener. Im Angriff führten sehenswerte Spielzüge zu diesem Vorsprung. Das Trainergespann konnte in der Halbzeitpause nur an das Anknüpfen an die Leistung aus der ersten Halbzeit appellieren. Im zweiten Durchgang wollte man nicht lange fackeln und den Vorsprung weiter ausbauen, doch die Partie blieb verhältnismäßig ausgeglichen. Der Vorsprung konnte noch auf elf Tore ausgebaut werden zum 10:21. Die Mannschaft fand wieder zu ihrer Stärke in diesem Spiel zurück. Ein schnelles Spiel sowie ein gut agierende Deckungsreihe in der zweiten Halbzeit konnten die Doberanerinnen weiter auf Distanz halten. Der Sieg schien nicht mehr in Gefahr zu sein, als Trainer Peter Kruse sich für einen Spielerwechsel entschied. Alle Spielerinnen sollten einen Anteil am Spiel und am Sieg bekommen und somit wurde fast die komplette Bank in kürzester Zeit eingewechselt. Das brachte einen Bruch in den Spielfluss. Die Verantwortung wurde zu schnell an den Nebenmann weitergegeben. Einige Spielzüge fanden den Abschluss im Torwurf, wurden aber von der stärker werdenden Torfrau von Doberan größtenteils abgewehrt. Doberan wurde zum Torewerfen eingeladen. Die Führung schmolz bis zum 17:22-Endstand. Es reichte nur noch für eine Ergebniskosmetik aus Sicht der Doberanerinnen. Die verdiente Führung war zu hoch. Dieser Sieg bedeutet für die jungen Mädels eine Verbesserung auf den sechsten Tabellenplatz (vorher 7.) und das Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt. Der Sieg hätte allerdings viel höher ausfallen müssen, doch spielentscheidend waren die zwei Punkte, um sich von den letzten Tabellenplätzen definitiv abzuheben. Es ist ebenso zu erwähnen, dass die Spielgemeinschaft seit Jahresbeginn im Punktspielbetrieb ungeschlagen ist. Das ist
auf eine gute mannschaftliche Geschlossenheit und ein klares Saisonziel zurückzuführen. Für die letzten drei
Spiele der Saison stehen schwere Gegner auf dem Plan.

SG: Wegener (Tor), Gehls (3), Krug, Klink (4), Schult, Krüger (2), Czarschka (7) Kahnert, Pusch (1), Zech (1), Krupke (1), Frahm (3), Schmidt, Müller

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner