12.03.2011: Güstrower HV – HSV Insel Usedom 25:25

Güstrower B-Jugend zeigt Charakter im Kampfspiel gegen Usedom

Zu ihrem nächsten Heimspiel empfing die Güstrower B-Jugend ihren Oberligakonkurrenten aus Usedom. Es musste unbedingt gepunktet werden, sind die HSVler doch der stärkste Mitstreiter um den dritten Platz hinter den Platzhirschen Post Schwerin und Empor Rostock I.

Wie schwierig die Begegnung werden sollte, zeigten die Anfangsminuten. Usedom schloss ihre Angriffe erfolgreich ab, Güstrow schaffte es in den Anfangsminuten nicht, den Ball im Gehäuse unterzubringen, Robin Georg und Tim Dethloff scheiterten mit ihren Versuchen am gut aufgelegten Torhüter. Schnell führte der Gast mit 4:0, Tim Dethloff erzielte erst jetzt mit einem Siebenmeter das erste Tor für den GHV, die nächsten beiden Treffer gingen allerdings wieder auf das Konto des Gegners. Befürchtungen wurden wach, dass sich auch diese Partie, ähnlich wie die hohe Hinspielniederlage, wieder zu einem Desaster entwickeln würde. Doch Güstrow wachte jetzt auf. Constantin Grosse setzte sich gleich gegen 3 durch, René Schultz prima freigespielt von außen, Tim Hoppe aus einem Tempogegenstoß und Tim Dethloff mit einem Rückraumkracher brachten die Güstrower wieder zurück ins Spiel. Auch Max Godow war nun hellwach. Bekam er zu Beginn des Spiels keinen Finger an den Ball, entschärfte er von nun an eine Chance nach der anderen und wurde zum gewohnt starken Rückhalt seiner Mannschaft. Und endlich markierte auch Robin Georg seinen ersten Treffer, er, Stefan Zerbe und der in erste Hälfte herausragende Spielmacher Tim Dethloff erkämpften den 9:9 Ausgleich. Und nicht wie im Hinspiel, nahm Güstrow
diesmal die Herausforderung an. Constantin Grosse zum 12:11 und Stefan Zerbe zum 13:12 brachten ihr Team erstmalig in Front, Usedom glich aber kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal aus.

Die komplette zweiten Hälfte entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Kein Team setzte sich in der Folge mit mehr als zwei Toren ab, immer wurde nach einer Führung der Ausgleich erzielt. Besonders Robin Georg steigerte sich, ihn bekamen die Usedomer nicht mehr in den Griff. Seine Rückraumraketen schlugen nun regelmäßig im Gästegehäuse ein, am Kreis zeigte Stefan Zerbe seine beste Saisonleistung. Bestnoten verdiente sich diesmal auch die GHV Abwehr. Kein Zentimeter Boden wurde freiwillig hergegeben, Usedom kam kaum noch frei zum Torwurf. Bezeichnend, dass die Insulaner fast nur noch mit Strafwürfen zum Torerfolg kamen, ansonsten rührte die Abwehr mit Max Godow den sprichwörtlichen Beton an. Schwierig wurde es nur, als Usedom Tim Dethloff  und Robin Georg mit Manndeckung aus dem Spiel nahmen und die Barlachstädter zu einigen technischen Fehlern zwangen. Noch dazu wurde zweimal die Chance vertan, mit zwei Toren in Führung zu gehen, gleich zwei Siebenmeter fanden ihren Meister beim gegnerischen Torhüter. Mit Einsatzwillen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde aber auch diese Phase überstanden, und so stand es vier Minuten vor Schluss 23:23. Usedom ging zweimal in Führung, Tim Hoppe war es zu verdanken, dass Güstrow immer wieder ausglich. Nervenstark nutzte er die sich bietenden Möglichkeiten, seine beiden Tore von Rechtsaußen brachten den 25:25 Endstand. Güstrow erkämpfte sich diesen verdienten Punkt, indem man die harte Gangart der Usedomer annahm, selbst auch mal kräftig dagegen hielt, ohne unfair zu spielen. Die gesamte Mannschaft zeigte Charakter, selbst ein großer Rückstand lies die Langeschützlinge nicht an ihren Fähigkeiten und an ihrer Stärke zweifeln.

GHV: Max Godow, Tim Dethloff, Robin Georg, Sebastian Lindenau, Marco Mevius, Constantin Grosse, René Schulz, Stefan Zerbe, Alex Baumgardt, Tim Hoppe, Bastian Lange, Patrick Golatowski, Markus Wiatrowski, Tom Westphal, Cornelius Grosse

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner