29.01.2011: SV Matzlow-Garwitz II – Güstrower HV III 18:24

Starker Zusammenhalt führte GHV III zum Sieg

Bevor die 3. Männermannschaft des GHV in eine vierwöchige Punktspielpause gehen kann, mussten sie noch einmal auswärts ran. Der derzeitige Tabellenfünfte SV Matzlow-Garwitz II war in den vorherigen Begegnungen immer ein starker Gegner, schwer einzuschätzen. Etwas Muffensausen hatten die Güstrower schon, da sie ersatzgeschwächt, mit nur zwei Auswechselspielern in diese Begegnung gingen. Eickhoff wurde halbrechts aufgestellt, während Lindenau und Brasch abwechselnd am Kreis eingesetzt wurden.

Mylius musste heute alleine das GHV-Tor hüten, doch für den Notfall hatte Bock sich bereit erklärt einzuspringen. Also, auf geht’s, bange machen gilt nicht! Severin nahm das wörtlich und erzielte 18 Sekunden nach Spielanpfiff den ersten Treffer für die Gäste aus der Barlachstadt. Die Gastgeber glichen aus. Tetzlaff erhöhte per Konter auf 1:2, Eickhoff schlich sich auf seine geliebte Kreisposition und erzielte das 1:3. Dann wieder Severin, der den Ball dem Matzlowern Angriff wegfischte und per Konter auf 1:4 erhöhte. Im Gegenzug traf der Gastgeber per trickreichem über´n-Kopf-Dreher zum 2:4 und im Anschluss, eine Konzentrationsschwäche des GHV-Angriffes ausnutzend, zum 3:4. Die dürftige Torausbeute in dieser ersten Viertelstunde zeigte, dass beide Mannschaften etwa auf Augenhöhe waren. Wer würde am Ende den Zentimeter größer sein? Tetzlaff knallte seinen Konter an die Latte, Matzlow-Garwitz im Gegenzug auch. In der 21.Minute erzielte Severin das 5:7, doch so richtig lief es nicht beim GHV, Trainer Schröder nahm eine Auszeit. Danach klappte die Abstimmung in der GHV-Deckungsarbeit besser. Dazu noch ein gutaufgelegter Mylius im GHV-Tor und dem Gastgeber gelang nur noch ein Treffer bis zur Pause (6:11).

Acht Sekunden nach Wiederanpfiff markierte der Gastgeber das 7:11 und toppte somit Severins schnelles Tor vom Spielbeginn. Dieser zeigte auch in der zweiten Halbzeit, dass er Verantwortung übernehmen kann. Besondere Spezialität heute: Freiwürfe ausgeführt von Severein garantierten hundertprozentigen Erfolg! Doch auch den Strafwurf in der 35. Minute konnte Severin erfolgreich zum 9:15 verwandeln. Insgesamt war es eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung, nur die Torausbeute ließ etwas zu wünschen übrig. Kurz vor Spielende zeigte Eickhoff nochmal, warum er in Jugendzeiten ein guter Rückraumspieler war, stieg über die Abwehr und zimmerte den Ball ins Eck. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte Severin sein zwölftes Tor und somit den 18:24 Siegtreffer für seine Mannschaft.

GHV: Mylius, Bock, O.Schröder (1), Ahrendt, Eickhoff (6), Schneider, Lindenau, Brasch, Severin (12/1), Tetzlaff (5)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner