23.01.2011:Güstrower HV III – Schweriner SC 38:22

GHV III gewinnt Duell der Tabellenspitze

Spannung pur versprach die Ansetzung am 23.Januar, der Tabellenführer GHV III hatte den Zweiten Schweriner SC zu Gast. Beide Mannschaften ohne Personalprobleme, was die voll besetzten Auswechselbanken bewiesen.

O.Schröder erzielte das 1:0, Severin überwand scheinbar mühelos den Schweriner Block und wieder Schröder netzte zum 3:1 ein. Das war ja leicht und konnte ruhig so weiter gehen, die Gäste hatten etwas dagegen und schafften den 3:3 Ausgleich. Güstrow leicht konstatiert, besonders als Schwerin mit 3:4 in Führung ging, zogen ihr Tempo an und eroberten wieder die Führung. Den ersten Strafwurf für den GHV verwandelte Schneider, zwei schnelle Konter gelaufen von Severin und Tetzlaff, die Gastgeber stellten wieder Abstand her, 9:5. Schwerin wurde konsequenter in ihrer Abwehrarbeit, kein Durchkommen für den GHV. Einzig Lohse zeigte wie es geht, erzielte das zehnte und elfte Tor. In der neunzehnten Minute gelang den Landeshauptstädtern der 11:9 Anschluss. Schröder sah die Lücke in der Schweriner Abwehr, lief ein, Godje sah Schröder, passte zu ihm - Tor. Das sah richtig gut aus. Zu gut für den Schweriner Trainer, der entnervt eine Auszeit nahm. Auch das Güstrower Trainergespann Wenzel/A.Schröder nahm einige Auswechslungen vor. Klink war wohl schon ganz unruhig auf der Bank gewesen, Ruck-Zuck erzielte er innerhalb von fünfzig Sekunden zwei Tore für seine Mannschaft, 15:10. Lohse, sehr aufmerksam, sprang zwischen einen Schweriner Pass und lief den Konter alleine, auch das 17:11 geht auf sein Konto. Halbzeitstand ein beruhigendes 20:13.

Nach der Pause Gelegenheit für Froriep und Brasch sich in die Torschützenliste einzutragen, was ihnen vortrefflich gelang. Maack parierte einen Schweriner Konter , leitete postwendend einen für die Gastgeber ein, den Godje verwandelte. In der 38.Minute wurde Lohse nach einem Foul für zwei Minuten auf die Bank geschickt, Maack parierte den darauf folgenden Strafwurf, der GHV stürmte zum schnellen Angriff. Dann passierte es, Godje und Ahrendt prallten unglücklich zusammen, Godje blieb verletzt auf der Spielfläche liegen. Da eine Halswirbelverletzung vermutet wurde, musste der Rettungswagen gerufen werden. Entwarnung nach dem Spiel, die Wirbelsäule war okay, jedoch das Schlüsselbein gebrochen! Gute Besserung!!!

Nach dieser Zwangspause ging es vorerst verhalten weiter. Das GHV-Angriffsspiel verlor etwas an Tempo, dafür konnten die Zuschauer einige schöne Spielzüge sehen. Die Gäste vermochten es heute nicht, die Güstrower Abwehr zu knacken, ließen sich zu vielen Fehlern hinreißen und mussten somit mit einer 38:22 Niederlage die Heimreise antreten.

GHV: Mylius, Maack, O.Schröder (3), Ahrendt (1), Lohse (8), Schneider (4), Klink (6), Godje (4), Severin (5), Eickhoff, Froriep (3), Brasch (1), Tetzlaff (3)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner