04.12.2010: Stralsunder HV – Güstrower HV 30:21

Gut gespielt trotzdem verloren

Von Beginn an stand fest, dass in Stralsund mit nur spielerischen Mitteln nichts zu holen sein wird. Wie zur Bestätigung stand es nach 15 Minuten 10:2 gegen uns. Ab jetzt nahmen unsere Jungs die stark körperbetonte Spielweise der Stralsunder an und neutralisierten das Spiel nicht nur, sondern konnten phasenweise das Spielniveau bestimmen.

Ab jetzt stand die Abwehr um den sehr gut haltenden Felix Rybacki, der nach mehrwöchiger Zwangspause allen zeigte, dass er nichts von seinen Können verlor, noch besser. Auch im Angriff gelang eine überzeugende Leistung und so wurde ein Tor nach den anderen erzielt und es gelang der versöhnliche Halbzeitstand von nur 13:9 gegen uns. Endlich gelang Spielern, die sonst nicht im Mittelpunkt stehen, spielerische Akzente zu setzen. So wusste Ludger Hennersdorf und auch John Pranke zu überzeugen.

Die zweite Halbzeit war ein Abbild der ersten Hälfte. Die Anfangsphase ging wieder mit 7:2 verloren, anschließend verlief das Spiel gleichwertig. Gelänge es unserer Mannschaft gegen solche Gegner den Respekt von Beginn an abzulegen, dann sollte in der Rückrunde die eine oder andere Überraschung gegen die Favoriten möglich sein. Dieses Spiel zeigte das großes Potential aller Spieler und nicht nur, wie in den anderen Spielen, die Dominanz von Denni Pahl oder Peter Toppe.

GHV: Rybacki, Haase, Toppe, Nath, Pahl, Mauck, Hennersdorf, Veit, Pranke, Marquardt

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner