27.11.2010: Ribnitzer HV – Güstrower HV 24:27

Güstrow gewinnt mit toller Mannschaftsleistung in Ribnitz-Damgarten

Achter Spieltag der Handballoberliga, die mJB des GHV musste zur Vertretung des Ribnitzer HV reisen. Ribnitz machte im Vorfeld mit richtig guten Ergebnissen auf sich aufmerksam, zudem wurde die Mannschaft mit Spielern aus Rostock verstärkt, Güstrow war vorgewarnt, aber auch Selbstbewusst durch den Erfolg
des vergangenen Wochenendes.

Ribnitz ging mit 1:0 in Führung, Güstrow konnte zwar ausgleichen, den Gastgeber in der Anfangsphase in ihrem Angriffsschwung aber nicht entscheidend stören. So zog die Heimmannschaft auf 5:2 davon, der GHV vermochte es aber, dagegen zu halten. Ribnitz scheiterte wiederholt am sicheren Schlussmann Max Godow, im Spiel nach vorne klappte es jetzt besser. Immer wieder wurde der Ausgleich erzielt, zur eigenen Führung reichte es indes nicht, da trotz toll herausgespielter Chancen, der Ball nicht in das Tor wollte. Eine Schwächephase kurz vor der Pause wurde von dem Gegner sofort genutzt und in eine 15:11 Halbzeitführung für Ribnitz abgeschlossen.

Die zweite Hälfte begann wie die Erste. Ribnitz erzielte das Tor, und Güstrow lag erstmals mit fünf Toren im Rückstand. Doch die GHV-Sieben zeigten an diesem Tag ein ganz großes Kämpferherz. Nie ging der Kopf nach unten, kein Ball wurde verloren gegeben. Im Angriff  brillierte besonders der Rückraum, schnell wurde auf zwei Tore verkürzt. Tim Hoppe, Chris Stapelmann und Alex Baumgardt schlossen Tempogegenstöße mustergültig ab, Hoffnung machte sich auf Seiten des GHV breit. Doch auch die Gastgeber konnten noch einmal ihre Stärke zeigen, 23:20 hieß es aus ihrer Sicht zehn Minuten vor Schluss. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich aber dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung des GHV eine hochdramatische Begegnung. Die Abwehr steigerte sich noch einmal, die gegnerischen Rückraumspieler wurden mindestens gedoppelt, Constantin Grosse, Tim Dethloff und Robin Georg bildeten jetzt ein undurchdringbares Bollwerk in der Mitte. Zeigte Max Godow bis dahin schon sein Talent im Tor, mit seiner Abwehr im Rücken ließ er nun nur noch ein Tor zu. Mit dem Erfolg in der Abwehrschlacht und dem daraus resultierenden Motivationsschub robbten sich die Barlachstädter Treffer um Treffer heran. Robin Georg erzielte mit dem 23:23 den lang ersehnten Ausgleich, im Gegenzug konnte Ribnitz allerdings noch einmal treffen. Die Antwort des GHV erfolgte in Form von Constantin Grosse, 24:24 zwei Minuten vor Schluss. Wieder gelang es der Abwehr, den Ball zurückzuerobern, Chris Stapelmann netzte mit seinem dritten Treffer zur erstmaligen Führung ein. Noch 60 Sekunden, Ribnitz scheiterte wieder an Max Godow, Robin Georg mit seinem Treffer Nummer acht nagelte den Ball zu zwei Tore Führung unter die Latte. Tim Dethloff blieb es vorbehalten, mit seinem prima herausgespielten Wurf den 27:24 Schlusspunkt zu setzen.

Güstrow verdiente sich den Erfolg mit einer Supermannschaftsleistung. Zu keiner Phase der Partie, auch nach dem fünf Tore Rückstand nicht, gab sich das Team auf, es wurde konzentriert gearbeitet und immer für den anderen gekämpft. Spieler aus der zweiten Reihe wie Alex Baumgardt mit seinen ersten Oberligatreffer oder auch Chris Stapelmann zeigten eine bravouröse Leistung, die arrivierten mit Tim Hoppe, Constantin Grosse, Tim Dethloff und Robin Georg zeigten mit dieser Partie, das sie im Stande sind, Außergewöhnliches zu leisten. Aber auch alle anderen trugen ihren Teil bei zu diesem doch überraschenden Punktgewinn in der Bernsteinstadt. Diese Leistung gilt es allerdings zu konservieren und nochmals zu steigern, erwartet man doch als nächsten Gegner Empor Rostock I.

GHV: Max Godow, Tim Dethloff, Robin Georg, Tim Hoppe, Constantin Grosse, Sebastian Lindenau, René Schulz, Stefan Zerbe, Tom Westphal, Alex Baumgardt, Markus Wiatrowski, Chris Stapelmann, Patrick Golatowski

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner