15.11.2010: HSV Insel Usedom II – Güstrower HV I 36:27

Güstrower Personalprobleme

Das hatten sich die Güstrower Handballmänner doch etwas anders vorgestellt. Bei ihrem Auswärtsgastspiel auf der Insel Usedom verloren die Schützlinge von Trainer Gerald Hein mit 27:36. Und das obwohl die Gäste zur Halbzeit noch mit 16:15 in Front lagen und bis dahin ein tolles Spiel ablieferten. „Wir hatten heute ein großes Personalproblem. Zuerst mussten wir schon das Fehlen von Frank Stölken und Andreas Nowatzki kompensieren und dann verletzte sich auch noch Thomas Kahl so schwer am linken Oberschenkel, dass er nicht mehr weiterspielen konnte“, sagte der GHV-Trainer.

Dafür zeigten die Güstrower aber vor allem in den ersten 30 Minuten eine ordentliche Leistung. Konzentriert gingen sie zu Werke und hielten den Gastgeber mit einer engagierten Leistung auf Distanz. Beim 5:1 und beim 10:6 dachten die mitgereisten Fans mindestens an einen Punktgewinn. Doch dieser rückte mit zunehmender Spielzeit, besonders in der zweiten Spielhälfte, in weite Ferne. „Die Usedomer drehten nun den Spieß um und profitierten auch davon, dass wir zu viele Fehler machten. Außerdem merkte man deutlich, dass uns die Kraft fehlte, bei mittlerweile nur noch einem Auswechselspieler. Auch der Abschluß vor dem gegnerischen Tor ließ zu wünschen übrig“, stellte Gerald Hein fest. Dafür lief es bei den Gastgebern besser, die am Ende einen verdienten Sieg zu Hause behalten konnten.

Erfolgreichster Werfer in den Reihen des GHV war Felix Frick, der insgesamt neun Tore erzielte. Gute Kritiken vom Trainer bekam auch Mathias Kahl, der viermal traf. „Er hat heute einen guten Job gemacht. Unterm Strich geht die Niederlage aber in Ordnung, allerdings fällt sie zu hoch aus“, sagte Gerald Hein abschließend. (Dirk Behm)

GHV: Pötzsch, Förster, Frick, Behling, Kalien, Nucklies, M. Kahl, T. Kahl, Golatowski

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner