24.10.2010: HV Altentreptow – Güstrower HV 25:38

Beste Saisonleistung

Der Handballexpress aus Güstrow kommt immer mehr auf Touren. In der MV-Liga bezwangen die Herren des GHV am 24. Oktober den HV Altentreptow mit 38:25. Ein Sieg, der Trainer Gerald Hein ins Schwärmen brachte. „Das war die bisher beste Saisonleistung unserer Mannschaft. Der Sieg geht natürlich in Ordnung, auch wenn er in der Höhe doch etwas überraschend war.“

Zu Beginn der Partie hatten die Güstrower noch einige Probleme, ihr Spiel aufzuziehen. Beide Mannschaften tasteten ab, wie weit sie gehen können, Güstrow leistete sich einige technische Fehler zu viel und auch in der Abwehr lief es noch nicht rund. Doch als diese Phase nach gut einer Viertelstunde zu Ende ging, lief es besser bei den Gästen. Der GHV ließ von nun an erkennen, wer Herr im fremden Hause ist und das zahlte sich auch in Toren aus. Vorne wurde getroffen und auch hinten stabilisierte sich die eigene Abwehrreihe. Allen voran Torwart Andre Pötzsch, der erneut zu den Besten an diesem Tag zählte. Seine Paraden zog vor allem den Altentreptower Angreifern den Nerv und legten den Grundstein für einen sicheren und verdienten 17:11-Halbzeitvorsprung. „Unsere Jungs zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das hat mir sehr gefallen“, so Gerald Hein.

Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Güstrower nicht nach. Die Abwehr stand wie eine Mauer und im Angriff klappte es wie am Schnürchen. Erfolgreichster im GHV-Team war übrigens Kapitän Stefan Förster, der auf insgesamt elf Tore kam. Ein sicheres Auge bewiesen auch Andreas Nowatzki und Felix Frick, die beide jeweils zehn Treffer erzielten. Und so tat der GHV am Ende des Spieles noch etwas fürs eigene Torekonto, denn der Sieg war schon lange eingefahren. „Altentreptow baute in der Abwehr immer mehr ab und das haben wir ausgenutzt. Der zweite Platz in der Tabelle der MV-Liga ist zudem eine angenehme Momentaufnahme, die wir gerne auskosten. Doch in diesem Jahr ist die Liga so ausgeglichen wie lange nicht, so dass uns zwei Niederlagen in Folge auch schnell wieder in den Keller befördern können“, stellte Gerald Hein abschließend fest. (SVZ-Dirk Behm)

GHV: Pötzsch, Förster, Nowatzki, Stölken, Behling, Elsner, Frick, Kalien, Nucklies, Golatowski

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner