25.09.2010: SG Bützow-Güstrow – SSV Einheit Teterow 15:27

Verpatzter Saisonstart

Nachdem die Saison für die Damen der SG Bützow-Güstrow in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga eine Woche verspätet startete, stand am 25.09. gleich das Kreisderby gegen die SSV Einheit Teterow auf dem Programm.

Einige Wochen zuvor war die Mannschaft um Kruse/Kröger den Teterowerinnen beim Reuterpokal in Stavenhagen deutlich überlegen, dass sollte Mut machen für diese schwere Aufgabe, denn auch weitere Testspiele und das Training verliefen erfreulich. Zwar mussten die Frauen in den letzten Wochen einige nicht geplante personelle Abgänge verkraften, was die gestellte Aufgabe diese Saison sicher nicht einfacher werden lässt, aber es blieb keine Zeit- die neue Saison klopfte bereits an die Tür, auch mit reduziertem Kader.

Wie erwartet brachten die Bergringstädterinnen von Anfang an ihre gewohnte Härte mit ins Spiel, was jedoch durch die Unparteiischen konsequent von der ersten Minute an bestraft wurde. Und so hagelte es förmlich Zeitstrafen und sogar eine berechtigte rote Karte bereits in der siebten Spielminute gegen die Gäste aus Teterow. Die SG zeigte sich allerdings von der Spielhärte regelrecht eingeschüchtert und konnte das Überzahlspiel nicht für sich ausnutzen und in Tore ummünzen. Die Bälle wurden im Angriff nicht bis zum finalen Pass ausgespielt und raus kamen meist unvorbereitete Torwürfe. Die Mannschaft fand das gesamte Spiel über nicht den roten Faden und Tore aus dem Spielverlauf heraus wurden nur selten erzielt. Von fünfzehn Toren wurden alleine acht durch Strafwürfe erzielt. Das lässt den Angriff in keinem guten Licht stehen. Und wenn es schon nicht von selbst klappt, kommt auch noch das Pech dazu. Obwohl es an diesem Tag wohl nie für einen Sieg gereicht hätte.

Das Spiel endete 15:27 (8:12) für den SSV Einheit Teterow und die SG Damen waren einfach nur froh als die Schlusssirene ertönte. Jetzt heißt es für die SG Bützow-Güstrow Ärmel hochkrempeln, Fehler analysieren und gemeinsam arbeiten. Dann müssen halt jetzt woanders die wichtigen Punkte für den Klassenerhalt eingefahren werden und das sie es können haben sie schon mehrmals unter Beweis gestellt. Die Saison ist noch jung.

SG: Semler, Krüger, Schmidt, Klink (4), Krupke (1), Czarschka (7), Schubring (1), Frahm, Zerbe. Zech (2)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner