05.06.2010: Turnier des SC Laage

Turnier männliche Jugend C in Laage

Am 05. Juni hatte der SC Laage zu einem Abschlussturnier der männlichen Jugend C eingeladen. Den Verantwortlichen Sportfreunden war es gelungen durch die Teilnahme des HC Empor Rostock, SV Fortuna 50 Neubrandenburg, SV Post Telekom Schwerin, HSV Grimmen und dem Güstrower HV ein attraktives Teilnehmerfeld zusammen zu stellen.

Nachdem im Auftaktspiel Neubrandenburg gegen Schwerin mit 7:6 gewann trafen im zweiten Spiel der Gastgeber SC Laage und der Güstrower HV aufeinander. Das Spiel begann ausgeglichen aber mit zunehmender Spielzeit hatte der GHV das sichere Händchen. Immer wieder konnten Maximilian Veit, Alexander Kießlich und Denni-Rico Pahl durch ihre Mitspieler in Wurfposition gebracht werden und sicher abschließen. Das Spiel endete 12:10 für die Barlachstädter.

Etwas enttäuscht waren die anwesenden vom Auftritt des HC Empor Rostock. Die Hansestädter traten mit der Mannschaft für die kommende Oberligasaison an, konnten aber dem Niveau des Turniers nicht gerecht werden und unterlagen gegen Grimmen (5:7) und auch Neubrandenburg (4:11). Der Gastgeber sicherte sich gegen Schwerin überraschender Weise mit einem 10:9 seine ersten Punkte.

Zweiter Gegner der Güstrower war der HSV Grimmen. Die Grimmener Mannschaft spielte ein hohes Tempo, welches die Güstrower halten konnten. Im Abschluss aber fehlte dem GHV das Glück und so unterlagen die Barlachstädter mit 4:8.

Laage wiederum holte sich im folgenden Spiel gegen den HC Empor zwei weitere Punkte. Im dritten Spiel trafen die Güstrower Jungen um Trainer Claus Jenß auf die Schweriner Vertretung. Trotz einer sehr guten Leistung beider GHV-Torleute gelang auch in diesem Spiel kein Güstrower Sieg. Insgesamt sieben Mal trafen Kay Marquardt, Maximilian Veit, Alexander Kießlich und Denni-Rico Pahl das Schweriner Tor. Schwerin aber war mit 13 Treffern besser und holte sich zwei Punkte.

Das Spiel Grimmen Neubrandenburg wurde bereits in dieser Phase zum entscheidenden Spiel um den späteren Turniersieg. Beide Teams waren bislang ungeschlagen und spielten auf gleichem, hohen Niveau. Am Ende versenkte Neubrandenburg kurz vor dem Schlusspfiff den 8:7-Siegtreffer und sicherte sich frühzeitig die Tabellenführung. Die Gastgeber spielten sich im Spiel gegen Neubrandenburg in einen regelrechten Rausch und brachten den Tabellenführer ins wanken. Unter dem Jubel der Fans gewann Laage mit 10:9 gegen Neubrandenburg und sicherte sich so selbst die Chance auf den Turniersieg.

Der GHV hatte mit dem HC Empor seinen nächsten Gegner. Es lief vom Anpfiff weg gut für den GHV und die Jungen konnten sich Tor um Tor absetzen. Mit Johann Mauck und Tobias Nath trugen sich zwei weitere Güstrower in die Torschützenliste ein. Güstrow gewann mit 15:8 und somit waren alle Teams wieder dicht beieinander.

Schwerin konnte noch mal zulegen und sich mit einem 10:7 gegen Grimmen und einem 12:8 gegen Rostock vier weitere Punkte sichern. Da Laage gegen Grimmen seinerseits nur ein unentschieden (9:9) erreichen konnte musste das letzte Spiel des GHV gegen Neubrandenburg über den Turniersieg entscheiden. Zweifelsohne keine leichte Aufgabe für die Güstrower. Die Barlachstädter kämpften verbissen, konnten sich aber der spielerischen Übermacht der Neubrandenburger nicht erwehren und unterlagen mit 7:12. Trainer Claus Jenß war trotzdem mit der Leistung seiner Jungs nicht unzufrieden.

Turniersieger wurde Neubrandenburg, vor Laage, Schwerin, Grimmen, Güstrow und dem HC Empor Rostock. Bester Spieler wurde Matthias Filipp aus Grimmen. Mit deutlicher Mehrheit entschieden sich die Trainer und Wettkampfleiter für den Güstrower Felix Rybacki als besten Torhüter.

GHV: Hennersdorf, Marquardt, Zimmermann, Toppe, Veit, Rybacki, Kießlich, Mauck, Pahl, Kaiser, Nath

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner