24.04.2010: Güstrower HV II – HC Empor Rostock III 28:29

Titelrennen spannend bis zum Ende

Zum letzten Saisonspiel 2009/2010 empfing die 2. Männermannschaft des GHV die 3. Mannschaft des HC Empor Rostock. Vor dem Beginn um 16 Uhr verabschiedete man sich offiziell von Andreas Langer und Dirk Jokisch die sich in die "Handballrente" begeben sowie von Christian und Michael Langer die einen Vereinswechsel anstreben. Anschließend gab es dann auch für die Spielerfrauen und treuesten Fans ein paar Blümchen ehe die Partie eröffnet wurde.

Das Schiedsrichtergespann gab den Anpfiff und der GHV legte gleich zum 1:0 vor. Schnell wurde jedoch klar, dass es ein schweres Stück Arbeit werden würde, die Hansestädter zu bezwingen. Zur Pause stand es 14:14 und auch die zweite Hälfte gestaltete sich ausgeglichen. Am Ende verlor man knapp, da die Chancenverwertung an diesem Tag einfach zu schlecht war, der Ärger hielt sich jedoch in Grenzen, da auch ein Sieg nicht für die Meisterschaft gereicht hätte. Bei Bratwurst und Bier ließ man den Abend dann langsam ausklingen.

Zwei Spielvarianten prallten am Samstag aufeinander. Munterer froher Tempohandball des GHV und bedächtiges und ruhiges Aufbauspiel der Hanseaten. Dabei zeigte sich im ersten Durchgang jedoch noch nicht welche Spielart erfolgreicher sein würde. Die Rostocker versuchten die Güstrower einzuschläfern, die Güstrower versuchten das Tempo zu erhöhen. Über 2:2, 5:5 und 9:9 konnte jedoch kein Team einen Vorteil erringen. Das lag zum einen an der schwachen Chancenverwertung des GHV zum anderen aber auch an einer guten Deckungsarbeit der Barlachstädter. Erst 10 Minuten vor der Pause schaffte es Rostock sich kurzzeitig abzusetzen. Doch nach einer Auszeit kämpften sich die Hausherren noch einmal heran und konnten zum 14:14 ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Güstrow versuchte das Spiel schneller zu machen, Rostock verschleppte das Tempo. Bis zum 16:16 war weiterhin offen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Dann hatten jedoch die Güstrower ihre beste Phase. Mit guter Abwehrarbeit und schnellen Kontern setzte man sich nun Tor für Tor auf 24:20 ab. Alles roch nach einer kleinen Vorentscheidung. Dann allerdings fingen die Nerven an zu flattern. Klarste Torchancen konnten jetzt nicht genutzt werden und man baute den Gegner unnötig auf. Dieser ließ sich nicht zwei mal bitten und verkürzte jetzt mit jedem Angriff. Fünf Minuten vor dem Ende war der Einstand zum 26:26 hergestellt und die Spannung war auf dem Höhepunkt. Güstrow legte vor, Rostock glich erneut aus. Wiederum traf der GHV, jetzt zum 28:27, Rostock schaffte wieder den Ausgleich. Dann verloren die Gastgeber den Ball und kassierten das 28:29. Dreizig Sekunden auf der Uhr und Ballbesitz, man hatte es in der Hand zumindest noch den Ausgleich zu schaffen und einen Punkt zu holen. Noch 10 Sekunden und die Aktion erfolgte, Foulspiel am Sechsmeterkreis, trotzdem noch der Wurf, der Ball landete neben dem Kasten. Alle, auch die Rostocker Spieler meinten nach der Partie das es Strafwurf hätte geben müssen, doch die Schiedsrichter entschieden auf Abwurf.

Damit war der kleine Titeltraum für den GHV geplatzt und die Stimmung etwas gedrückt in der Kongresshalle. Schnell fand man jedoch die gute Laune wieder, ließ sich die Medaillen um den Hals hängen und feierte mit Familie und Fans das Ende einer langen, erfolgreichen Saison.

GHV: A. Langer, Ch. Langer, M. Langer, M. Rosinke (6), F. Maske (7), F. Frick (5), T. Necker (1), R. Klink (6), S. Arnoldson (1), D. Jokisch (2), P. Golatowski, P. Kaiser

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner