11.04.2010: SC Laage II – Güstrower HV III

Wir woll´n Euch kämpfen sehen - 3.Männer über Stolpersteine zum Erfolg in Laage

Ein Hinspiel in der Rückrunde hatte die 3.Männermannschaft des GHV am 11.04. in Laage zu bestreiten. Durch Personal- und Terminschwierigkeiten war die Situation entstanden, dass beide Mannschaften in der laufenden Saison noch nicht aufeinander trafen. Zwar musste der GHV auf Maack, O.Schröder und Kruse verzichten, doch es musste halt ohne sie gehen, nochmal verschieben ging nicht.

Munter legten die Gäste los. Superanspiel von Lohse an den Kreis, Eickhoff verwandelte zum 1:0. Laage glich aus. Eickhoff setzte einen Heber über den Laager Torwart ins Tor, danach gleich nochmal per direkt verwandelten Freiwurf und der Hattrick war perfekt. Wieder konnte Mylius im GHV-Tor einen Laager Torwurf parieren, Schneider schickte Brasch, doch dieser traf leider nur den rechten Pfosten, von da ging der Ball an den linken Pfosten und wieder raus. Dem Gastgeber gelang der Anschlußtreffer, doch der GHV ließ nichts anbrennen, setzte sich Tor für Tor ab. Nach zehn Spielminuten stand es 7:3 für die Gäste aus der Nachbarstadt. Laage gab nicht auf, verkürzte auf 5:7, während den Güstrower momentan nichts im Angriff gelang. Vielleicht so, dachte sich Severin, schnell ausgeführter Anwurf vom Mittelpunkt und Severin spurtete durch die Laager Abwehr, 8:5. Aber die Laager Gastgeber hatten Lunte gerochen, ganz so forsch wie sich Güstrower gaben, waren sie heute anscheinend nicht. Noch drei weitere Angriffe und sie hatten den Anschluß mit 8:9 wieder hergestellt. Das GHV-Trainergespann Wenzel/Schröder nahm eine Auszeit, erst einmal wieder zur Ruhe kommen. Den kommenden Strafwurf für den GHV konnte der Laager Torwart parieren und postwendend erzielte Laage den Ausgleich. Die jungen flinken Laager Spieler ließen den GHV einfach nicht ihr schnelles Angriffsspiel aufziehen und nahmen den Güstrowern somit ihre stärkste Waffe. Doch zum Glück hatten sie ja mit Mylius und Hintze ebenfalls zwei starke Torleute, die den Laagern so manchen Ball abkauften, schnell schalteten und ihre Vorderleute zu Kontern animierten. So erkämpfte der GHV sich eine mühsame 18:14 Führung zur Halbzeitpause.

Zu fünft kam der GHV nach Wiederanpfiff auf das Parkett, Eickhoff saß noch eine Minute Zeitstrafe aus der ersten Halbzeit ab. Also mußte Lohse seine Aufgabe übernehmen. Er erzielte das erste Tor, fing im Zurücklaufen nach Wiederanpfiff den Ball ab und da er ja am dichtesten dran war, erzielte er das zweite Tor und weil er gerade so gut in Fahrt war, vollendete er seinen Hattrick per schnellem Angriffsspiel. Etwas robuster gingen jetzt beide Mannschaften zu Werke und bekamen die eine oder andere Zeitstrafe. Mitunter standen sich auf beiden Seiten nur vier Spieler gegenüber. Nun ja, war ja trotzdem ausgeglichen. In der vierzigsten Spielminute führte der GHV 24:17, Hintze parierte einen Strafwurf, Brasch lief den Konter und konnte nur durch ein Foul von den Gastgebern gestoppt werden, folglich rote Karte und somit Spielende für den Laager Spieler. Der GHV hatte seine Souveränität wieder gefunden, setzte sich Tor für Tor ab. Fünf Minuten vor Spielende gönnte man Eickhoff eine Pause, Routinier Armin Schröder kam für ihn an den Kreis und gleich ein Superanspiel von Lohse, welches der älteste Spieler der 3.Männermannschaft des GHV zum 33:21 für seine Mannschaft verwandelte.

Nicht das schönste Spiel der Güstrower, streckenweise lahmte das GHV-Pferd, aber dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewannen die Gäste aus der Barlachstadt auch dieses Spiel mit 36:24.

GHV: Mylius, Hintze, Brasch (3), Lindenau, Lohse (7), Schneider (2), Severin (6), Eickhoff (11), A.Schröder (1), Tetzlaff (3), Schlawien (3)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner