06.03.2010: TSG Wismar – Güstrower HV II 26:28

Clever, smart, schlau - 2. Männer GHV

Auch 6. März ließ sich die 2. Männermannschaft des GHV sich nicht die Butter vom Brot nehmen. In einer knappen und spannenden Partie entschieden am Ende Nouoncen den Ausgang zu Gunsten der Barlachstädter. Nachdem es zur Pause noch 14:14 stand und das Spiel absolut ausgeglichen war, nutzte der GHV im zweiten Abschnitt die kleinen sich bietenden Vorteile und gewann am Ende verdient mit 28:26.

Hochmotiviert ging man um 18:30 Uhr vor rund 100 Zuschauern auf die Platte um die Rechnung aus dem Hinspiel zu beglichen (32:28 für Wismar). Außerdem wollte man die Siegesserie in diesem Jahr weiter ausbauen. Aber auch der Tabellenführer Wismar wollte alles daran setzen die 2 Punkte einzufahren. So entwickelte sich ein Schlagabtausch der knapper nicht hätte sein können. Über 2:2, 4:4, 6:6 und 9:9 schaffte es kein Team sich einen Vorteil zu erarbeiten. In den wenigen Situationen wo ein Zweitorevorsprung möglich gewesen wäre, vergaben die Schützen hüben wie drüben. Bis zur Halbzeitpause änderte sich daran auch nichts mehr.

Nach dem Seitenwechsel drehte der GHV dann aber auf. Mit einem starken Kurzsprint setzte man sich auf 18:14 ab, wobei vor allem Geurtstagskind Dirk Jokisch glänzen konnte. Bis zur Mitte der zweiten Hälfte kämpfte Wismar dann darum, den Rückstand zu verkürzen. Eine Schwächephase und Unterzahl des GHV boten dazu die Gelegenheit und die Gastgeber nutzten dies eiskalt um zum 22:22 auszugleichen. Das Spiel wieder offen, nahm jetzt an Härte und Intensität zu. Das Schiedsrichtergespann Repschläger/Wischnevski brachte aber auch die Schlußviertelstunde souverän über die Bühne. Konsequent gaben sie Zeitstrafen und scheuten sich nicht entsprechende rote Karten auf beiden Seiten zu zeigen um die Gesundheit der Spieler zu schützen. Durch einen gehaltenen Strafwurf von A. Langer und ein weiteres Tor durch D. Jokisch ging der GHV wieder in Front. Mit einer unnötigen Zeitstrafe wegen Meckerns brachten sich die Hanseaten selbst ins Hintertreffen. Das nutzte Güstrow um auf 25:22 zu ziehen und auch eine Manndeckung in den letzten Minuten überstand man mit Auge und Clevernis. Am Ende stand ein hochverdienter Sieg zu dem alle Spieler ihren Teil beigetragen haben. Damit hat sich die 2. Männermanschaft eine gute Position für die Schlußphase der Saison gesichert und ist für den nächsten schwere Spiele weiter hoch motiviert.

GHV: A. Langer, Ch. Langer, M. Rosinke (4), F. Maske (4), F. Fregin, F. Frick (2), T. Necker (1), R. Klink (8), I. Godje (2), D. Jokisch (7), P. Golatowski.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner