07.03.2010: SV Blau-Weiß Grevesmühlen – Güstrower HV III 27:30

Zehntes Spiel – zehnter Sieg

Zum Spitzenspiel Tabellenerster gegen Zweiter ging die Reise für die dritte Männermannschaft nach Grevesmühlen. Bis auf Frank Froriep, konnte der GHV aus dem Vollen schöpfen, das schien beim Gegner ebenso zu sein. Die Zuschauer konnten auf ein spannendes Sonntagnachmittagspiel hoffen.

Die Gastgeber legten vor, postwendend glichen die Güstrower aus. Ein ständiges Hin und Her. Erst in der 13. Minute, ging der GHV per verwandelten Strafwurf durch Schneider mit 5:4 in Führung. Maack im GHV-Tor parierte, Eickhoff erhöhte auf 6:4 und nur durch zwei Strafwürfe für die Gastgeber konnten sie am GHV dran bleiben. Dieser schien irgendwie den Faden verloren zu haben. Beim Stand von 9:9 hofften die GHV-Trainer durch eine Auszeit, diesen wiederfinden zu können. Besser nutzen konnten diese allerdings Grevesmühlen, die nicht aufsteckten, sogar mit einer knappen Führung (13:12) in die Halbzeitpause gehen konnten. Würde der GHV sich in der zweiten Spielhälfte sich endlich auf seine Tugenden besinnen und nicht ständig mit den Schiedsrichterleistungen hadern?

Anfänglich war nicht viel davon zu merken. Zwar konnte Severin den Ausgleich erzielen, aber Grevesmühlen schien den stärkeren Siegeswillen zu haben, bauten ihre Führung nach zehn Minuten auf 20:18 aus. Zwar konnte durch Lohse und Eickhoff wieder der Ausgleich erzielt werden, aber der GHV-Motor wollte einfach nicht in Gang kommen. Harald Maack setzte zu diesem Zeitpunkt entscheidende Akzent im Tor des GHV, heizte seine Mannschaft an, organisierte lautstark die Deckung. Gerade im richtigen Moment. Endlich zogen die Gäste ihr schnelles Angriffsspiel durch, damit kamen die Grevesmühlener nicht so richtig klar, ihre Fehler häuften sich. Die Güstrower ließen sich nun auch nicht mehr aus dem Konzept bringen und schafften in einem sagenhaften Endspurt den verdienten Sieg zum 30:27, ihrem zehnten in Folge.

GHV: Mylius, Maack, Schröder O. (2), Lindenau, Lohse (5), Schneider (2), Kruse, Eickhoff (7), Schlawien, Severin (8), Brasch, Tetzlaff (6), Schröder A.

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner