07.03.2010: Stralsunder HV – Güstrower HV 24:25

B-Jugend entführt wichtige Punkte aus Stralsund

Am 07. März reisten die B-Jugendlichen des GHV nach Stralsund zum dortigen Oberligavertreter zu ihrem letzten Spiel in der Punktspielrunde. Das Ziel wurde von Trainer Holger Lange vor Anpfiff bereits klar definiert, ein Sieg sollte es nach Möglichkeit werden, lag Stralsund doch nur mit einem Punkt vor den Güstrowern in der Tabelle. Und so galt es, sich eine gute Ausgangsposition vor dem folgenden Finale um den Landesjugendpokal zu schaffen, ohne den Gegner zu unterschätzen. Denn gewarnt durch sehr gute Ergebnisse gegen die Großen der Liga und dem nur knapp gewonnenen Hinspiel durfte das Team aus Stralsund keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden.

Die Güstrower konnten durch Tim Hönig in Führung gehen, Stralsund legte mit 2 Treffern nach. John Heuer mit feiner Einzelleistung und Tim Dethloff im Doppelpassspiel mit seinem Kreisläufer konnten dann wieder die Güstrower in Front werfen, Stralsund glich dann aber wieder aus. Keine Mannschaft konnte sich in der ersten Hälfte entscheidend absetzen, eine Mannschaft erzielte die Führung, die andere konnte nachlegen. Beim Stand von 9:7 konnten die Stralsunder erstmalig mit 2 Toren enteilen, doch um die Barlachstädter brauchte man sich an diesem Morgen keine Sorgen machen. Konzentriert in der Abwehr mit einem bärenstarken Max Godow zwischen den Pfosten gelang es den Stralsundern nicht, weitere Tore folgen zu lassen, Tom Radlach und Robin Georg gelang es, den Gleichstand wiederherzustellen. Im Folgenden egalisierten sich beide Teams, sehenswerten Toren der Güstrower beantwortete Stralsund mit ihren Treffern, sodass es zur Halbzeit 12:12 Unentschieden stand.

Der SHV begann mit dem besseren Start in Hälfte zwei, doch drei Tore hintereinander brachten einen 2 Torvorsprung für die Langeschützlinge. Stark in dieser Phase Tim Dethloff mit seinen Anspielen an den Kreis und Robin Georg, der sich mit Einzelaktionen durchsetzen konnte. Leider wurde es hier versäumt, die Differenz zu vergrößern, im Gegenteil, Stralsund kam trotz Unterzahl zum Ausgleich und konnte dann sogar ihre Führung zurückholen. Und Güstrow verlor für kurze Zeit ihre spielerische Linie, nachdem Tim Dethloff und Robin Georg verletzungsbedingt pausieren mussten. Erst nach ihrer Einwechslung nahm der Güstrowexpress wieder Fahrt auf, Tim Hönig erzielte jetzt Tor um Tor. 23:22 hieß es vier Minuten vor Schluss. Und war das ganze Spiel schon ausgewogen und spannend, so sollten die letzten Minuten die Zuschauer vollends in ihren Bann ziehen. Stralsund konnte über einen eingelaufenen Außen ausgleichen, Robin Georg macht im Anschluss alles richtig, Lücke gefunden, Torwart verladen, sein Wurf geht nur leider links vorbei, Stralsunds Wurf wird klasse von Max Godow pariert. Anschließend wird Tim Hönig siebenmeterreif gefoult, den fälligen Strafwurf verwandelt John Heuer eiskalt zur erneuten Führung. Noch 60 Sekunden, Stralsund hat den Ball, Güstrow versucht, den Gegner nicht mehr zum Wurf kommen zu lassen. Doch ein feiner Spielzug der Hansestädter führt zum 24:24. Den Barlachstädtern verbleiben noch 22 Sekunden, John Heuer versucht es, wird behindert, bekommt 4 Sekunden vor Ende einen Freiwurf. Der Ball landet bei Tim Hönig, der sich auf Rechtsaußen durchsetzt, sein eigentlich haltbarer Wurf flutscht dem Torhüter über die Hände ins Netz, 25:24 für Güstrow, das Spiel ist aus und der Jubel seitens des GHV ist grenzenlos.

Güstrow gewinnt auf Grund einer wieder einmal tollen Mannschaftsleistung und großen kämpferischen Einsatz am Ende glücklich, aber absolut verdient in Stralsund.

GHV: Max Godow, Gino Richter, Tim Dethloff, Robin Georg, Tom Radlach, René Schulz, Felix Witte, Bastian Lange, John Heuer, Constantin Grosse, Tim Hönig, Markus Wiatrowski

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner