27.02.2010: Güstrower HV – HSV Grimmen 37:34

Revanche gelungen

Am letzten Februarsamstag erwarteten die Güstrower Handballmänner den HSV Grimmen zum Oberligarückspiel. Das Hinspiel in Grimmen verloren die Barlachstädter äußerst unglücklich mit 25:26. Von der Tabellensituation her waren die Vorpommern Favorit für den Ausgang dieser Partie. Gut 150 Zuschauer, darunter eine größere Anzahl Gästefans, fanden den Weg in die Sporthalle Kessiner Straße und eines vorweg, sie wurden für ihr kommen nicht enttäuscht.

Der GHV eröffnete die Partie und sofort platzierte Andreas Nowatzki den Ball im Tor des vollkommen überraschten Gästekeepers. Beide Teams legten mit sehr hohem Tempo los und der Ex-Güstrower Ingmar Rinas glich in der dritten Minute zum 2:2 aus. Das Tempo wurde nun durch die Gäste nochmals angezogen und Augenblicke später ging Grimmen mit 3:2 in Führung. Die Barlachstädter konnten sich dem Tempo anpassen und unterstützt von GHV-Schlußmann Christopher Lindenau brachte Thomas Arnold seine Mannschaft in der siebten Minute wieder in Führung. Trotz eines erneuten Ausgleichs gelang es dem GHV den Gästen sein Spiel zu diktieren, zwar klappte die Abstimmung am Kreis noch nicht wie gewohnt, aber mit Kontertoren baute der GHV in den folgenden Minuten die Führung auf 9:6 aus. Wieder war es Ingmar Rinas der den Anschluss herstellen und zum 9:9 ausgleichen konnte. Einem erneuten Zwischenspurt des GHV folgte beim 12:10 in der achtzehnten Spielminute die Auszeit der Gäste. Damit brachte der Gästetrainer den GHV kurzzeitig aus dem Konzept, so dass wiederum der Ausgleich zum 12:12 gelang. Mit einem verwandelten Strafwurf und einem folgenden Kontertor brachte der Grimmener Axel Schmidt nun seinerseits sein Team mit 15:13 in Führung. Nun versuchte der GHV-Coach Heiko Arnold ebenfalls durch eine Auszeit die Gäste aus dem Konzept zu bringen. Mit sicheren Treffern von Gerald Hein, Sebastian Nucklies, Frank Stölken und Stefan Förster hielten die Gastgeber den Anschluss und konnten kurz vor Ende der ersten Halbzeit ausgleichen. Mit einem verwandelten Strafwurf der Gäste zum 19:18 ging es in die Pause.

Unmittelbar nach dem Wideranpfiff der Begegnung glich Thomas Arnold aus und mit zwei Treffern vom sehr gut aufgelegten Sebastian Nucklies ging erneut der GHV in Führung. Das Spiel lief weiterhin mit sehr hohem Tempo und es gelang keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen (23:23 / 25:25). Nach dem Ausgleich musste der Gastgeber noch eine Schippe zulegen um die Punkte nicht abzugeben. Das Spiel wurde hektischer und die Abwehr zunehmend aggressiver. Mit Treffern von Andreas Nowatzki und Stefan Förster hielt der GHV seine knappe Führung fest (29:27). Doch Grimmen gab sich nicht geschlagen. In der 53.Spielminute glich der Gast erneut zum 31:31 aus. Rückhalt bekam der Gastgeber wiederum durch Christopher Lindenau im GHV-Tor. Mit weiteren Treffern von Erik Voß und Andreas Nowatzki ging der GHV wieder in Führung und Stefan Förster erzielte mit dem 34-Treffer die Dreitoreführung. Fünf Minuten vor Schluss lief der GHV-Keeper zur Hochform auf. Nach einer Parade hielt er auch den folgenden Strafwurf und zwei weitere Würfe aus dem Rückraum. Erik Voß erzielte das 37.GHV-Tor und der abschließende Gästetreffer zum 37:34 war nur noch Kosmetik.

Die Revanche für die unglückliche Hinspielniederlage war gelungen. Die Zuschauer sahen ein schnelles und vor allem spannendes Spiel. Mit ganzen fünf Zeitstrafen war das Spiel äußerst fair geführt.

GHV: Pötzsch, Lindenau, Arnold (6), Förster (8), Hein (7), Th. Kahl, Kalien, Nowatzki (5), Nucklies (6), Stölken (2), Voß (3), Elsner, M.Kahl

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner