26.02.2010: Güstrower HV – Doberaner SV 31:24

Sicherer Punktgewinn am Freitagabend

Durch ein weiteres Nachholspiel mussten die Güstrower B-Jugendlichen gleich zweimal ran. Kurioserweise empfingen die Barlachstädter innerhalb von achtzehn Stunden die komplette Breite der Oberligatabelle, nämlich am Freitagabend den Tabellenletzten aus Bad Doberan und am Samstagmorgen den Klassenprimus von der Insel Usedom.

Zu einer klaren Angelegenheit wurde die Begegnung gegen die Mannschaft aus Bad Doberan. Von Beginn an dominierte das Team von Trainer Holger Lange, schnell gelangen die ersten beiden Treffer durch Tim Hönig und Robin Georg, ehe Bad Doberan zum ersten Torwurf kam. John Heuer und Tim Dethloff erhöhten auf 4:1, und nach bereits 10 Minuten sah sich der gegnerische Trainer gezwungen, seine grüne Karte zu zücken. Die Güstrower Spiellaune wurde dadurch aber nicht wesentlich gestört, schöner Tempohandball und sehenswerte Treffer ließen den Vorsprung immer größer werden. Einzig die rechte Abwehrseite musste in dieser Phase mit einem sehr beweglichen Linksaußen der Doberaner das ein oder andere Tor zulassen, aber im Güstrower Gehäuse zeigte Max Godow mit starken Paraden seine Qualitäten, sodass der Gegner nie wirklich gefährlich werden konnte. Mit seinem Treffer zum 18:8 erzielte Felix Witte die erste 10 Tore Führung, die die B-Jugendlichen bis zum Halbzeitpfiff auch nicht mehr hergeben sollten.

Die zweite Hälfte ließen die Güstrower auf Grund ihres hohen Vorsprungs etwas ruhiger angehen, auch sorgte Trainer Holger Lange dafür, dass auch die Spieler mit weniger Spielanteile jetzt ihre Spielpraxis erhielten. Sie fügten sich nahtlos ein, Bad Doberan konnte aber jetzt besser dagegen halten, ohne aber dem Spiel eine Wende geben zu können. So wurde die Führung seitens der GHV nur noch verwaltet, gefährdet war der Sieg aber nie. Mit dem 31:24 setzte Bolby Olbrecht den Schlusspunkt in einer Partie, indem die Güstrower diesmal eine souveräne, erste Hälfte ohne technischen Fehler zeigten und damit den Grundstock für verdiente zwei Punkte legten. Besonders Tim Dethloff wiederholte seine tolle Leistung aus dem Schwerinspiel, 6 Tore und das Auge für den freien Mann zeichneten ihn aus.

GHV: Max Godow, Gino Richter, Tim Dethloff, Robin Georg, Tom Radlach, René Schulz, Felix Witte, Bastian Lange, Maximilian Olbrecht, John Heuer, Constantin Grosse, Tim Hönig, Markus Wiatrowski, Tim Hoppe

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner