21.02.2010: ESV 48 Hagenow II – Güstrower HV III 20:39

3.Männermannschaft des GHV behält weiße Weste

Beim derzeitigen Tabellen-bzw. Punktestand der 3.Männermannschaft des GHV fällt mir ein Spruch eines ehemaligen Staatsoberhauptes ein, den man etwas abwandeln könnte: "Den GHV in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf!" Nun, mit diesen Tieren möchte sicher niemand verglichen werden, aber auch an diesem Wochenende haben die Güstrower bewiesen, daß sie zur Zeit nicht so leicht aufzuhalten sind.

Der GHV war zu Gast beim ESV 48 Hagenow II. Ohne einige Stammspieler, Eickhoff, Kruse, O.Schröder, Lindenau und Froriep, würde es sicher nicht leicht werden, Auswärtspunkte einzuheimsen. Der neunzehnjährige Felix Elsner von der Ersten sprang wieder helfend ein. Da beide etatmäßigen Kreisspieler Eickhoff und Froriep nicht zur Verfügung standen, übernahmen an diesem Sonntag Armin Schröder und Manfred Schlawin diesen Part.

Die ersten zwei Spielminuten begannen beide Mannschaften zögerlich. Wie stark würde der jeweilige Gegner sein. Elsner fackelte dann jedoch nicht lange und stellt sich gleich mit zwei Treffern in Folge bei den Hagenowern vor. Danach Tetzlaff, Elsner, Tetzlaff und wiederum zweimal Elsner und ehe sich die Gastgeber versahen, lagen sie mit 0:7 hinten. Schneider verwandelte treffsicher einen Strafwurf für die Güstrower, Tetzlaff einen Konter und Brasch erzielte das 10:0 für den GHV. Wo war Hagenow? Völlig von der Rolle. So hatten sie es sich bestimmt nicht vorgestellt. Erst in der 17. Spielminute erzielten sie ihren ersten Treffer zum 1:12 und ganze fünf in der ersten Halbzeit. 21:5 der Halbzeitstand aus Sicht der Güstrower.

Nicht mehr ganz so frisch und konzentriert begann der GHV die zweite Spielhälfte, verständlich bei diesem Torestand. Hagenow  nahm, nachdem er zwei weitere Tore erzielt hatte, Felix Elsner in Manndeckung. Der GHV mußte umstellen. Nun kamen aber Severin und Lohse zum Zuge, so daß weitere Tore für die Gäste fielen. Allerdings schwächelte jetzt die Güstrower Abwehr etwas und machte es den Hagenower leichter, zu Torerfolgen zu kommen. Doch sie konnten nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Den vierzigsten Treffer hatte Michael Brasch auf der Hand, traf auch ins Tor, doch die Schlußsirene machte ihm einen Strich durch die Rechnung und somit gewann die 3.Männermannschaft des GHV 39:20 beim Gastgeber ESV 48 Hagenow II.

GHV: Mylius, Maack, Brasch (1), Severin (4), Schneider (5), Lohse (4), Schlawin (1), A. Schröder (2), Elsner (13), Tetzlaff (9)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner