17.01.2010: Güstrower HV – ESV 48 Hagenow II 30:18

III. Männer des GHV punkten erneut

Nach langer Zeit bestritt die III.Männermannschaft des GHV mal wieder ein Heimspiel in der Kessiner Straße gegen den ESV Hagenow. Die ersten beiden Angriffe der Güstrower blieben ohne Erfolg. Dank eines gut aufgelegten Wilfried Mylius im GHV-Tor blieb das ohne ernste Konsequenzen. Und doch gelang den Gästen aus Hagenow der erste Treffer an diesem Sonntagmittag.

Zweite Chance für Lohse und Tetzlaff, 2:1 Führung für den GHV. Die Gäste blieben dran, gingen mit zwei Toren (2:4) in Führung. So richtig wollte den Mannen aus Güstrow nichts gelingen. Unstimmigkeiten im Angriff, unkonzentriertes Agieren in der Abwehr. Mühsam schleppte sich das Spiel dahin. Selbst der wiedergenesende Frank Schneider, sonst sicherster 7-Meter-Schütze, warf am Tor vorbei. Nach zwanzig Minuten schien der GHV endlich aus der Siesta zu erwachen. Er übernahm beim 9:8 endlich wieder die Führung und erhöhte, nach bisherigem Spielverlauf überraschend, auf 14:10 zur Halbzeitpause. Würden sie die Munterkeit über die Pause in die zweite Spielhälfte retten können?

Zu Beginn sah es jedenfalls so aus. 17:10, dann die Gäste durch Zeitstrafen in doppelter Unterzahl. Güstrow zeigte Mitleid, erzielte keinen Treffer in dieser Zeit der zahlenmäßigen Überlegenheit. Sie wollten sich doch wohl nicht auf dieser Sieben-Tore-Führung ausruhen? Aber es war nur ein Zwei-Minutenschlaf. Erneut zeigte sich ein munterer Güstrower Angriff, Hagenow wußte keine Antwort. Drei Tore von Eickhoff in Folge, dann endlich ein Treffer von Felix Elsner und Güstrow schien beim Stand von 24:12 auf der sicheren Siegerstraße zu fahren. So war es auch, 30:18 lautete der Endstand, ein deutlicher Sieg des GHV. Das hatten die Zuschauer nach diesen ersten Spielminuten nicht mehr erwartet.

GHV: Mylius, Hintze, A. Schröder, O. Schröder (3), Lohse (9), Kruse (2), Lindenau, Eickhoff (5), Severin (2), Schneider, Schlawien, Elsner (3), Tetzlaff (4), Brasch (2)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner