17.01.2010: Güstrower HV – HSV 90 Waren 29:26

Verdienter, aber knapper Erfolg gegen Waren

Zu ihrem ersten Spiel im Jahre 2010 traf die männliche B-Jugend des GHV in einem Nachholspiel auf die Oberligakonkurrenz aus Waren. Der GHV legte konzentriert und zielstrebig los. Die Vorgabe des Trainers Holger Lange, die Angriffe des Gegners früh zu stören, die Warener mit Tempospiel unter Druck zu setzen, setzten die Güstrower am Anfang des Spiels mustergültig um. Schnell führten sie mit 3:0, 5:2 und 6:3, wobei besonders Tom Radlach viele Treffer erzielte, scheinbar sicher.

Doch unverständlicherweise gaben sie nach dieser Führung das Spiel vollkommen aus der Hand, besonders die rechte Güstrower Abwehrseite zeigte sich viel zu passiv, und ließ die Warener Tor um Tor erzielen. Die Konsequenz war, dass der HSV über den Ausgleich sogar mit 9:6 in Front geriet. Die logische Folge, Auszeit durch Holger Lange, der seine Mannschaft nun wachrüttelte, in der Abwehr neu einnordete und zum Handballspielen animierte. Und von da an lief es. Robin Georg, der bis dahin auf der linken Abwehrseite Beton anrührte, setzte jetzt auch vorne Akzente, prima Anspiele von ihm an den Kreis oder auf den einlaufenden Außen wurden in Tore umgemünzt. Aus dem Rückraum traf John Heuer, und so konnten die Güstrower zum 10:10 ausgleichen, wiederum in Führung gehen und wenig später mit 14:13 in die Halbzeit gehen.

Anfang der zweiten Halbzeit übernahm Tim Dethloff die Rolle des Ballverteilers an den Kreis. Nutznießer dieser verdeckten Anspiele war Tim Hönig, der so insgesamt 8 Tore warf, aber oft auch nur mit siebenmeterwürdigen Fouls gestoppt werden konnte. Leider wurden insgesamt 5 Strafwürfe nicht genutzt, und Waren kam immer wieder zu leichten, einfachen Toren. Den Güstrowern gelang es nie, sich entscheidend abzusetzen, sie legten 2–3 Tore vor, Waren kam immer wieder bis auf ein Tor heran. Ungewöhnlich oft wurde in dieser Partie gerade von Außen der gegnerische Kreis betreten, auch diese technischen Fehler ließen Waren immer wieder herankommen. Trotzdem kamen den zahlreichen Zuschauern nie echte Zweifel, wer dieses Spiel gewinnen sollte. Zu stark waren der Einsatz und der Kampfeswille der Barlachstädter, die, wenn es richtig eng wurde, immer in der Lage waren, noch eine Schippe draufzulegen. So konnte am Ende ein hart umkämpfter, aber verdienter 29:26 Sieg gefeiert werden, in einer Partie, der man anmerkte, dass nach einer langen Pause viel Sand im Getriebe war. Tim Hoppe aus Laage gab ein vielversprechendes Debut bei seinem ersten Auftritt für den GHV.

GHV: Max Godow, Gino Richter, Tim Dethloff, Robin Georg, Tom Radlach, René Schulz, Felix Witte, Bastian Lange, Maximilian Oibrecht, John Heuer, Constantin Grosse, Tim Hönig, Markus Wiatrowski, Tim Hoppe

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner