16.01.2010: SV Matzlow-Garwitz – Güstrower HV I 31:35

Großer Schritt in Richtung Klassenerhalt

Mit dem Auswärtserfolg beim SV Matzlow-Garwitz sicherte sich der GHV erst einmal einen sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Zwei Partien auf gegnerischem Parkett, ein Grüner Tisch Sieg gegen Usedom und die gleichzeitigen Siege gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn bescheren momentan den Güstrowern den fünften Tabellenplatz in der Handballoberliga.

Alle Spieler zur Verfügung hatten am 16.Januar die Trainer der ersten Vertretung der Männermannschaft. So fuhr man zu einer der Überraschungsmannschaften der Hinrunde. Ohne jeglichen Punktverlust in heimischen Gefilden positionierten sich die Gastgeber vorm GHV. Äußerst heimstark bereiteten sie so manchen Gegnern große Probleme. Aber dem GHV gelang es bislang immer die Punkte mit zunehmen. So auch dieses Mal.
Eine variable Deckung mit einem sicheren Pötzsch dahinter brachten die Lewitzdörfler doch in gewisse Bedrängnis. Es gelang ihnen nicht ihr Tempospiel aufzuziehen oder den starken Kreisspieler in Szene zu setzen. Immer wieder schafften es die Gäste den Ball zu erobern und sich bis zur 17. Spielminute einen Vier Tore Vorsprung heraus zuwerfen. Dieser wurde bis zum Halbzeitstand von 13:17 gehalten. Bei einer besseren Verwertung der Konter hätte diese aber deutlich höher ausfallen können.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten ebenfalls den Barlachstädtern und so konnte man die Führung bis zur 36. Minute auf 14:20 ausbauen. Mannschaftlich geschlossen und um jeden Ball kämpfend hielt der Vorsprung bis zur 49. Minute. Erst eine Zeitstrafe gegen Nucklies ermöglichte den Gastgebern noch einmal zu verkürzen. Eine sehr offensive Deckung, drei schnelle Tore und Ma-Ga war beim 25:28 acht Minuten vor Ultimo wieder dran. Die genommene Auszeit der Güstrower unterbrach den Spielfluss des Gastgebers, half den eigenen Spielern sich zu sammeln und den hart erkämpften Vorsprung nicht zu verlieren. Die Gäste erhöhten noch Mal auf 27:32 und verwalteten diesen bis zum Schlusspfiff.

GHV: Pötzsch, Lindenau, Th. Arnold (7), Elsner, Förster (10), Hein (5), Th. Kahl, Kalien, Nowatzki (5), Nucklies (3), Stölken (3), Voß (2)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner