09.01.2010: VfL Blau-Weiß Neukloster – SG Bützow-Güstrow 17:20

Start ins Jahr 2010 geglückt

In ihrem ersten Auswärtsspiel des neuen Jahres reisten die Frauen der SG Bützow-Güstrow bei stürmischen, glatten und schneereichen Wetterverhältnissen nach Neukloster. Das Hinspiel endete 22:19 für die Spielgemeinschaft. Derzeit belegt die SG den fünften Tabellenplatz in der Verbandsliga. Gastgeber VfL BW Neukloster hütet zwar momentan noch die rote Laterne, darf aber trotz allem nicht unterschätzt werden.

Und so begann es dann auch. So glatt wie auf den Straßen Mecklenburgs, gestaltete sich auch das Spiel der Damen aus Bützow und Güstrow. Sie erwischten keinen guten Start, so wie es sich Trainer Detlef Kröger und Betreuerin Ute Krüger gewünscht hätten. Die ersten Minuten gehörten klar den Gastgebern, die zu diesem Zeitpunkt das bessere Team auf dem Parkett waren. Die SG machte sich das Leben durch ihr hektisches Angriffspiel selbst schwer und suchten den Abschluss entweder viel zu früh oder nutzen die gegebenen Chancen nicht aus. Durch Unkonzentriertheiten der SG im Angriff konnte der Gastgeber sogar kurz vor dem Halbzeitpfiff noch zwei Tempogegenstöße erfolgreich verwandeln. So kam es zu einem mageren 9:7 Halbzeitstand. Nur neun Gegentore zu kassieren ist wahrlich nicht die schlechteste Bilanz, jedoch nur sieben Tore zu werfen dafür umso mehr

In der Kabine appellierte Trainer Detlef Kröger noch einmal an die Kampfbereitschaft seines Teams und machte klar, dass dieses Spiel heute in der Abwehr entschieden wird und die Würfel hier noch längst nicht gefallen waren. Von nun an zeigten die SG Damen eine eindeutige Körpersprache und starteten die Aufholjagd. Die Abwehr kommunizierte nun bedeutend besser und es wurde kompromisslos zugepackt, auch wenn dies mal eine Zeitstrafe zufolge hatte. Auch im Angriff wurden nun die Weichen auf Sieg gestellt. Hier war es vor allem Patricia Sachs, das Küken unter den SG Damen, die sich von der Rechtsaußenposition gleich vier Mal in die Torschützenliste eintragen konnte oder Nicole Näther die routiniert vom Punkt traf. Die Damen waren nun auf dem Vormarsch. Erzielten Mitte der zweiten Halbzeit die 11:12 Führung und gaben diese auch nicht mehr aus der Hand. Beim Stand von 17:20 ertönte die Schlusssirene und die SG konnte mit zwei Punkten im Gepäck beruhigt die rutschige Heimfahrt antreten.

Jedoch ist hervorzuheben, dass dieses Spiel nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit und Kampfgeist jedes einzelnen zu Gunsten der Gäste gedreht werden konnte.

SG: Semler (Tor), Schwaß (Tor), Käther (5), Sachs (4), Wegner (2), Zech (1), Krupke (1), Czarschka (3), Benick (2), Schubring (1), Schult (1), Frahm, Klink, Saß

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner