19.12.2009: Güstrower HV – SSV Einheit Teterow 29:33

Es reichte wieder nicht zum Sieg

Als letzten Gegner in diesem Jahr hatte die männliche Jugend A des GHV den SSV Einheit Teterow zu Gast. Im Hinspiel unterlag der GHV knapp, das sollte sich heute ändern. Zwar fehlten Maik Gundlach und Jacob Degen, aber mit den B-Jugendlichen Tim Hoenig, Tim Dethloff und John Heuer wurde die Mannschaft bestens aufgefüllt.

Den besseren Start erwischten die Gäste aus der Nachbarstadt, schnell gingen sie mit 3:0 in Führung, bevor Tim Bremer das erste Tor für den GHV erzielte. Einen Strafwurf, verwandelt von John Heuer, ein Konter von Mirco Petri und schon war der Anschluß zum 3:4 hergestellt. Einige Konzentrationsschwächen in der Güstrower Deckung luden den Gegner immer wieder zu einfachen Toren ein und auch Torwart Dennis Wohlgemuth merkte man die aus beruflichen Gründen fehlende Spielpraxis an. Aber die Güstrower kämpften verbissen. Hans Eric Santowski, der ein starke erste Halbzeit absolvierte, gelang mit zwei Treffern in Folge in der zwanzigsten Spielminute der Ausgleich zum 9:9. Güstrow blieb dran. Eine Auszeit der Teterower erfüllte ihren Zweck für die Gäste. Mit einer Drei-Tore-Führung (14:17) ging Teterow in die Halbzeitpause.

GHV-Trainer Heiko Bremer appellierte an den Kampfgeist seiner Mannschaft, nur nicht aufgeben! Doch erst einmal lief nichts zusammen bei den Gastgebern, Tor um Tor setzte sich Teterow ab. Nach zehn Spielminuten führten die Gäste 24:17. Zwar agierte die GHV-Abwehr nun konzentrierter, aber im Angriff wurden keine Tore gemacht. Hier überwog eindeutig die etwas konsequentere Abwehrarbeit der Gäste, zwölf Strafwürfe für den GHV gegenüber fünf für Teterow. Mühsam kämpften sich die Güstrower Tor um Tor heran, aus einem sieben Tore-Rückstand erspielten sie ein 26:28. Noch fünf Minuten zu spielen!
Zwei Fehlwürfe und erneut führte Teterow 30:26. Der GHV nahm eine Auszeit. Aber es reichte nicht mehr, Endstand 29:33.

Beeindruckend die Leistung der drei B-Jugendlichen. Tim Dethloff als Aufbaumitte, der immer wieder geschickt Tim Hoenig am Kreis in Szene setzte. Dieser ließ sich nicht von der etwas ruppigeren Spielart der Teterower beeindrucken, die ihn oft nur durch Fouls stoppen konnten. Ebenso John Heuer, der selbstbewusst u.a. sechs Strafwürfe sicher verwandelte. Alle drei eine eindeutige Verstärkung für die Mannschaft!

GHV: Wohlgemuth, Bremer (4), Grabowski, Heuer (9), Petri (2), Dethloff (3), Buddenhagen, Santowski (4), Kaiser (2), Hoenig (5)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner