12.12.2009: HC Empor Rostock – Güstrower HV 24:20

Unnötige Niederlage bei Empor Rostock

Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause reiste die männliche B-Jugend des GHV 12.Dezember zu den Konkurrenten des HC Empor Rostock. Ziel war es, sich für die herbe Heimspielniederlage zu rehabilitieren und den Favoriten diesmal etwas mehr zu fordern.

John Heuer gelang dann auch das 1:0, Rostock konnte antworten, Robin Georg scheiterte frei vor dem gegnerischen Tor, ein weiterer Abspielfehler der Güstrower folgte und schon führte Empor mit 3:1. Felix Witte war es an seinem Geburtstag vorbehalten, den Anschluss wiederherzustellen und die Abwehr stemmte sich mit aller Macht den Angriffen der Rostocker entgegen. So zwang man sie, auch aus nicht so erfolgversprechenden Positionen zu werfen, diese Würfe parierte ein an diesem Tag hervorragend haltender Max Godow. Vorne wurde der eigene Ballbesitz geduldig ausgespielt, die sich bietende Chance genutzt und zum Erstaunen der zahlreichen Zuschauer führte der Gast plötzlich mit 6:5. Und nachdem Tim Hönig auch noch zum 7:5 erhöhte, musste der Rostocker Trainer schon früh die Auszeit nehmen. Zwar gelang den Emporjungs zum 8:8 der Ausgleich, doch John Heuer aus dem Rückraum und als sicherer Siebenmeterschütze stellte den 2 Tore Vorsprung wieder her. Constantin Grosse zeigte in dieser Phase eine exzellente Abwehrarbeit, der Verbund und das gegenseitige Aushelfen brachte die Rostocker schier zum Verzweifeln. Der Halbzeitstand von 11:9 für den GHV war mehr als hochverdient und hätte auch noch höher ausfallen können, wenn die sich bietenden Chancen konsequenter genutzt worden wären.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hat. Die Langeschützlinge behaupteten bis zur 40. Minute ihre Führung, Rostock scheiterte oft an Max Godow und dem Güstrower Bollwerk. Doch aus unerklärlichen Gründen schlich sich eine Unkonzentriertheit mit dem damit verbundenen Schlendrian in das Angriffsbemühen der Barlachstädter hinein und Rostock konnte ausgleichen. Spielentscheiden die 46. Minute: Beim Stand von 16:16 vergaben Felix Witte und Tim Hönig beste Chancen, Robin Georg und Tim Dethloff unterliefen leichtsinnige technische Fehler und Empor konnte mit 19:16 in Front gehen. Zu allem Überfluss erhielt John Heuer auch noch eine rote Karte für ein angebliches Foul, die, wie sich hinterher herausstellte, aus einer schauspielerischen Leistung seines Kontrahenten resultierte. Güstrow kämpfte sich aber noch einmal auf 19:20 heran, war immer knapp am nächsten Tor, doch klarste, Hundertprozentige konnten nicht verwandelt werden. In den Schlussminuten konnte Rostock noch 3 Treffer erzielen, sodass eine vermeidbare, ärgerliche 20:24 Niederlage zu Buche stand.

Überzeugen konnte auf Seiten der Güstrower vor allem Tim Hönig mit 6 Toren, Max Godow im Tor und wieder einmal John Heuer als unermüdlicher Antreiber. Anderen Leistungsträgern fehlte diesmal leider die entscheidende Einstellung zum Spiel, mit deren Hilfe man Felix Witte ein schönes Geburtstagsgeschenk hätte geben können.

GHV: Max Godow, Gino Richter, Tim Dethloff, Robin Georg, Tom Radlach, René Schulz, Felix Witte, Bastian Lange, Maximilian Olbrecht, John Heuer, Constantin Grosse, Tim Hönig, Markus Wiatrowski, Max Reinicke

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner