05.12.2009: HC Empor Rostock III – Güstrower HV II 33:30

Spiel der verpassten Gelegenheiten

Am zweiten Adventswochenende trat die 2. Männermannschaft des GHV in Rostock an. Dort gelang es nicht das Heft in die Hand zu nehmen und man passte sich dem Spiel der Hanseaten zu sehr an. Die Abwehr war insgesamt zu harmlos und im Angriff wurde zu oft vergeben. Unterm Strich mußte man sich verdient mit 33:30 geschlagen geben. Somit beendet der GHV die Hinrunde auf einem Mittelfeldplatz obwohl er die meisten Tore bis hier her erzielen konnte.

Schuld daran ist die doch zu oft schwankende Abwehr. Zeitweise steht in der Defensive ein Abwehrbollwerk, zeitweise aber auch ein "Schweizer Käse". Immer wieder schwankten die Leistungen in den vergangenen Spielen von einem Extrem ins andere. Und am Samstag nutzte Empor 3 diese Lücken eiskalt aus. Als der GHV sich an den haftmittellosen Ball gewöhnt hatte stand es bereits 0:4. Damit ging der Start gründlich daneben und so war der GHV jetzt gezwungen dem Rückstand hinterherzulaufen. Zunächst reichte es aber nur soweit, dass der Rostocker Vorpsrung nicht größer wurde. 1:4, 3:6 und 4:8 lautete der Spielstand zwischenzeitlich. Die Abwehr der Barlachstädter war an diesem Tag nicht in der Lage die Angriffe der Rostocker entscheidend zu stoppen. Konnte man dann doch mal den Ball ohne Gegentor erobern, fehlte vorne die Konzentration. Gleich mehrmals liess man klarste Chancen aus und so setzte sich Empor bis auf 14:8 ab. Bis zur Pause blieb es bei diesem Spiel und mit 14:19 war der GHV noch gut bedient.

Nach dem Seitenwechsel wollte man es besser machen. Doch anstatt endlich aufzuwachen, die Deckungsarbeit zu forcieren und endlich dort hinzugehen wo es weh tut, verschlief man auch den Start der 2. Hälfte. Die Absprachen funktionierten nicht und Rostock kam von allen Psositionen zum Torerfolg. Schnell lagen die Güstrower 18:25 hinten. Einzig die Bemühungen den Rückstand zu verkürzen und nicht aufzugeben kann man der Manschaft zu gute halten. Rostock verwaltete den Vorpsrung nun souverän. Der GHV versuchte noch einmal das Tempo zu erhöhen doch die Hansestädter waren nicht aus der Ruhe zu bringen und die Zeit lief davon. Erst in den letzten 10 Minuten steckte Empor etwas auf. Doch es reichte nur noch für Ergebniskosmetik. Mit schönen Toren verkürzte Güstrow bis auf 30:33, zu mehr reichte es an diesem Tag aber nicht.

GHV: M. Rosinke (5), F. Maske (6), F. Frick (2), F. Fregin, T. Necker (5), R. Klink (9), Y. Godje (1), D. Jokisch (2), M. Langer, A. Langer, Ch. Langer

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner