21.11.2009: ESV 48 Hagenow – Güstrower HV II 25:42

Starkes Spiel in der Fremde

Nachdem man Stacheldraht, Wache und Panzer passiert hatte, traf die 2. Männermannschaft des GHV in der Bundeswehrsporthalle Hagenow ein. Dort wollte man nach der knappen Niederlage gegen Laage wieder einen Sieg einfahren. Pünktlich um 17 Uhr eröffnete das Schiedsrichtergespann Repschläger - Wischnevski die Partie. Und diesmal zeigten die Güstrower was in ihnen steckt. Mit hohem Tempo, aggressiver Deckung und schönen Kombinationen sicherte man sich deutlich und verdient die Punkte mit einem 42:25 Erfolg.

Etwas holperig startete der GHV in das Spiel und zunächst legte Hagenow zum 2:1 vor. Anschließend war das Team unter Leitung von H. Jankowski im Spiel und drehte auf. Nach dem Ausgleich folgten starke 10 Minuten in der vor allem die Abwehr überzeugte. Ohne selbst einen Treffer zu kassieren, baute man die Führung auf 11:3 aus. Dabei zeigten sowohl der Rückraum als auch die Außenspieler welches Potential in der Mannschaft steckt. Die Angriffe wurden kompromisslos abgeschlossen und der Hagenower Keeper dürfte in diesem Spiel einige Bälle auch gehört haben. Nach einer Auszeit schaltete der GHV dann etwas runter, merkte jedoch schnell dass er sich das hier nicht erlauben konnte. Hagenow nutzte diese Phase um auf 10:15 zu verkürzen. Nach einer weiteren Auszeit legte Güstrow wieder zu um bis zur Pause auf 20:13 davonzuziehen. Heiß auf die zweiten Hälfte blieben die Barlachstädter direkt auf der Platte nahmen einen Schluck aus der Pulle und warteten auf die Rückkehr der Gastgeber.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde sofort wieder das Tempo angezogen. Das war die beste beste Phase in diesem guten Spiel. Mit Kontern, Kombinationen und ansehnlichen Einzelaktionen enteilte man auf 33:17. Die Abwehr arbeitete stark und somit konnte sich auch Torwart Christian Langer immer wieder auszeichnen. Die Ballgewinne wurden zumeist sicher verwertet und ab der 45. Minute konnte man es dann wieder etwas ruhiger angehen lassen. Trainer Jankowski hatte die Möglichkeit alle Spieler einzusetzen. Kurz vor dem Ende gab es ein wenig Aufregung am Kampfgericht doch die sehr guten Unparteiischen hatten alles im Griff und blieben auch in dieser Situation ihrer Linie treu. Nachdem sich alle wieder beruhigt hatten ging das Match seinem Ende zu. Den Schlußpunkt setzte Felix Fregin mit dem 42. Tor für den GHV. Damit hatten sich alle Spieler des GHV in die Torschützenliste eingetragen und verdient zwei Punkte geholt.

GHV: Ch. Langer, M. Rosinke (4), F. Maske (10), F. Frick (10), F. Fregin (1), T. Necker (3), R. Klink (9), I. Godje (2), M. Langer (3)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner