06.12.2009: SSV Einheit Teterow – Güstrower HV 35:30

Erster Sieg für GHV-A-Jugend zum Greifen nah

Zu früher Stunde reiste die A-Jugend des GHV am Nikolaustag zum Punktspiel nach Teterow. Obwohl krankheitsbedingt Maik Gundlach nicht mitspielen konnte, rechneten sich die Güstrower einige Chancen auf einen Sieg aus.

Forsch begannen die Gäste, Philipp Kaiser gelang der erste Treffer und somit die Führung. Teterow konnte zwar postwendend ausgleichen, Mirco Petri legte wieder vor. So lief es weiter, der GHV legte vor, Teterow glich wieder aus. In der zehnten Spielminute gelang es den Gastgebern zum ersten Mal, in Führung zu gehen. Sollte dem GHV jetzt schon die Luft ausgehen? Tim Bremer erzielte mit dem 8:7 die erneute Führung für die Güstrower. Die folgenden zwei Minuten überstand der GHV ohne Schaden in Unterzahl und schaffte es, den Rest der ersten Halbzeit immer vorzulegen. Den Teterowern gelang zwar immer wieder der Ausgleich, aber die Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. 14:14 lautete der Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste. Der GHV legte vor, Teterow glich aus. Dann eine erneute Zeitstrafe gegen den GHV und gleich darauf eine zweite, Teterow ging in Führung. 18:16 für die Gastgeber. Wieder vollzählig erkämpfte David Lampricht mit drei Treffern in Folge die erneute Führung für die Güstrower, das Spiel weiterhin ausgeglichen. Doch anstatt nun weiter ruhig ihr Spiel durchzuziehen, agierten die Güstrower plötzlich unkonzentriert und überhastet. Nichts sollte mehr im Angriff gelingen, dafür zogen die Teterower Tor um Tor davon. Innerhalb der nächsten zehn Spielminuten zogen die Gastgeber auf 28:22 davon. Trainer Heiko Bremer nahm eine Auszeit, um seine Mannschaft wieder in die richtige Spur führen zu können. Doch die Luft war raus, zwar erzielten die Güstrower wieder Tore, doch die Organisation in der Abwehr war dahin. Logische Schlussfolgerung, die Zeitstrafen gegen den GHV häuften sich, in Unterzahl kämpft es sich noch schwerer. Acht Minuten vor Spielende bekam Philipp Kaiser seine dritte Zeitstrafe und stand somit seiner Mannschaft nicht mehr zur Verfügung. Die kämpfte zwar entschlossen weiter, schaffte es aber nicht, diesen Ausfall auch noch zu kompensieren.

Fazit – sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung der Güstrower hat dieses Mal noch nicht zum Sieg gereicht, 30:35 mußten sie sich dem Teterower SSV geschlagen geben.

GHV: Degen, Götze, Grabowski, Lampricht (3), Buddenhagen (1), Petri (8), Santowski (3), Bremer (6), Kaiser (9)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner