29.11.2009: Vellahner SV – Güstrower HV 28:29

Verdienter Punktgewinn

Am ersten Adventsonntag mussten die Handballer des GHV beim Vellahner SV in Lübtheen antreten. Verzichten mussten die Gäste auf Thomas Kahl sowie Co. Trainer Timo Böckmann. Hingegen stießen Frank Stölken und Felix Elsner wieder zum Team.
Nachdem die Güstrower in dieser Saison schon dreimal sehr knapp ihre Auswärtsspiele verloren hatten, belohnten sie sich nun mit einem Doppelpunktgewinn in fremder Halle. Mit 29:28 besiegten sie den Vellahner SV.

Das Spiel beider Teams begann sehr verhalten, die Abwehrreihen dominierten die Szenerie. Die Gastgeber konnten sich nach einem ausgeglichenen Beginn bis Mitte der ersten Halbzeit auf 10:6 absetzten. Die Güstrower hingegen trafen in dieser Phase zu oft falsche Entscheidungen, zu hektisch oder zu übermotiviert schlossen sie ihre Angriffs- bzw. Abwehraktivitäten ab. Trotzdem gelang es ihnen den Rückstand bis zur Pause auf zwei Tore zu verkürzen. Mit dem 13:11 Halbzeitstand für den VSV, mussten die GHV Handballer nicht unzufrieden sein.

Die Chancenverwertung in der ersten Halbzeit war maximal solide. Das reicht im Abstiegskampf natürlich nicht aus. Und so war es nicht verwunderlich, das in der Güstrower Kabine offen, emotional und mit aller Deutlichkeit dieser Punkt diskutiert wurde. Einige wenige Umstellungen musste der Trainer H. Arnold vornehmen um die Mannschaftsleistung an diesem Tag zu optimieren. So wechselte Stölken nicht nur ins Abwehrzentrum, sondern hielt im Angriff die Fäden in der Hand. Nowatzki wechselte an den Kreis, Th. Arnold auf die linke Angriffsseite und Nucklies bekam auf der rechten Seite seine Chance.

Binnen weniger Spielminuten im zweiten Durchgang schafften die Barlachstätder den Ausgleich zum 14:14. Nach einem überflüssigen Foul musste S. Nucklies eine 2min. Strafe auf der “Sünderbank“ absitzen. Der Vellahner Mannschaft gelang in dieser Phase eine 19:16 Führung. Mit einer geschickten Angriffsleistung sowie einer immer besser agierenden Abwehrreihe trafen die Mannen um Kapitän Förster zum 21:21. Und ausgerechnet der sich seit Wochen in einer Formkrise befindende Nucklies wuchtete einen 25m Pass von Förster, per Kempawurf zur 22:21 Führung des GHV in den gegnerischen Kasten. Es machte sich immer mehr bezahlt, dass man in der Halbzeitpause den Finger in die Wunde legte. Alle Spieler nutzten ihre Einwurfmöglichkeiten nun kompromisslos. Besonders Gerald Hein nutzte die Löcher im gegnerischen Abwehrverband um sich oder seinen Nebenmann in Wurfposition zu bringen. Die knappe Führung der Gäste konnte der VSV immer wieder ausgleichen. Der GHV führte mit 27:26 als Stölken eine Zeitstrafe bekam. Es waren jetzt noch drei Minuten Spielzeit zu bestehen. Die Güstrower waren wenige Sekunden wieder vollzählig, nun war der Kapitän aus dem Spiel und konnte nicht mehr helfen. Noch 60 Sekunden und der GHV führte 28:27. Den Ausgleich durch den Gastgeber mussten die Güstrower 15 Sekunden vor Ultimo hinnehmen. Eine Auszeit des GHV Trainer sollte den Punktgewinn sichern. Noch drei Sekunden Spielzeit. Sebastian Nucklies holte einen “9m“ heraus. Die Spielzeit war abgelaufen und der Freiwurf war noch auszuführen. Die Vellahner Abwehrreihe brachte sich in Stellung, Nucklies zog ab und traf zum 29:28.

Es spielten: Pötzsch, Lindenau, Th. Arnold (4), Elsner, Förster (2), Hein (5), Kalien, Voß, Nowatzki (12/2), Nucklies (5), Stölken (1)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner