21.11.2009: SG Bützow-Güstrow – Stralsunder HV 19:19

Punkt erkämpft

Die Frauen der SG Bützow-Güstrow luden am 21.11. zum Verbandsligaspiel in die Sport-und Kongresshalle. Gegner war der Stralsunder HV. Gegen den Tabellennachbarn und Oberligaabsteiger hatte man sich viel vorgenommen und so gingen die Damen der SG auch gleich hoch motiviert mit 1:0 in Führung. Doch was die anwesenden Zuschauer dann in den folgenden Minuten der 1.Halbzeit von ihrer Heimmannschaft zu sehen bekamen, hatte leider nichts mehr mit attraktiven Handball zu tun. Die Angriffe wurden kraft- und ideenlos vorgetragen und die SG-Damen ließen sich von der guten Abwehrarbeit der Stralsunderinnen verunsichern. Pass- und Fangfehler häuften sich und auch die Abwehr, sonst eine der Stärken der SG, reagierte viel zu harmlos und ließ die Gäste völlig unbedrängt ihre Angriffe abschließen. Tor um Tor zogen diese auf 2:6 davon. Auch eine Auszeit des Trainerteams konnte die Mannschaft nicht wachrütteln und so ging es folgerichtig mit einem 9:13 Rückstand in die Kabine.

Dort fanden Detlef Kröger und Peter Kruse deutliche Worte für die indiskutable Halbzeitleistung. Die Spielerinnen schworen sich noch einmal neu auf die folgenden 30 Minuten ein. Trainer und Zuschauer sahen nun eine völlig veränderte Mannschaft auf dem Spielfeld. Endlich wurde in der Abwehr aggressiv zugepackt, und auch im Angriff wurden die Lücken nun genutzt und die Würfe erfolgreich abgeschlossen. Hier tat sich besonders die jüngste Spielerin der SG, Patricia Sachs, hervor, die 4 Tore zur Aufholjagd beisteuerte und erfolgreichste Schützin ihrer Mannschaft war. Tor um Tor kämpften sich die SG-Damen nun heran und beim Stand von 14:15 war der Anschlusstreffer erzielt. Doch auch die Sundstädterinnen wollten den Sieg nicht kampflos hergeben und so entwickelte sich in den Schlussminuten noch ein spannender Schlagabtausch, der an diesem Tage keinen Sieger verdiente. Und so trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 19:19 Unentschieden.

Bleibt zu sagen, dass der Mannschaft im Kämpferischen kein Vorwurf zu machen ist, sie sich aber besonders im Angriffsspiel erheblich steigern muss, um im folgenden Pokalspiel am 12.12.2009 gegen den Stavenhagener SV die nächste Runde zu erreichen.

SG: Semler, Schwaß, Sachs (4), Wegner (3), Klink (1), Käther (2), Zech, Schubring, Saß,
Benick (3), Czarschka (3), Frahm (3), Zerbe

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner