15.11.2009: SV Warnemünde – Güstrower HV 37:27

Deutliche Steigerung bei A-Jugend des GHV

Das erste Rückrundenspiel der laufenden Saison hatte am 15.November die männliche Jugend A des GHV beim SV Warnemünde zu bestreiten. Das Hinspiel ging ordentlich in die Hose (22:39), allerdings hatte die Mannschaft dort auch mit diversen Ausfällen zu kämpfen. An diesem Sonntag fehlten Hans-Eric Santowski (Rot-Sperre) und Lukas Grabowski (Klassenfahrt), doch John Heuer und Tim Dethloff von der B-Jugend halfen aus.

Mit je einem erfolglosen Angriff auf beiden Seiten begann die Partie, dann legte Warnemünde vor. Felix Buddenhagen glich mit einem sehenswerten Treffer von linksaußen aus. Fehler im Angriff und die Gastgeber gingen mit zwei Toren in Führung (3:1). Erneut Erfolg für den Güstrower Rechtsaußen Buddenhagen und David Lampricht glich nach tollem Anspiel von Tim Bremer aus. Von nun an war das Spiel ein ständiger Schlagabtausch, doch nach zehn Spielminuten riss beim GHV der Faden. Fehlwürfe auf Güstrower Seite ließen die Warnemünder Führung in den folgenden zehn Minuten auf 13:8 steigen. Trainer Heiko Bremer nahm eine Auszeit, brachte seine Mannschaft zur Ruhe und ermunterte sie, nicht aufzugeben. Konsequente Angriffs- und Deckungsarbeit sollten das Spiel des GHV erfolgreicher machen. Obwohl sie kurz hintereinander durch Zeitstrafen mit nur fünf Spielern auf dem Feld waren, gelang es den Gästen, den Anschluß wieder herzustellen. Großen Anteil mit 9 Paraden hatte Torwart Jacob Degen. Ein hoffnungsvolles 13:15 begleitete die Mannschaft in die Kabine zur Halbzeitpause.

Den besseren Start erwischte der SV Warnemünde. Ehe die Güstrower sich versahen, zogen sie auf 20:14 davon. Maik Gundlach gelangen zwar drei Treffer in Folge, doch dann musste er mit einer Zeitstrafe für zwei Minuten vom Feld. Die Güstrower Jungs gaben nicht auf, sie kämpften geschlossen weiter. Leider hinderten sie die häufigen Zeitstrafen, sechs allein in Halbzeit zwei, daran, ihr Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Obwohl Torwart Dennis Wohlgemuth mit insgesamt 14 Paraden nahtlos an die tolle Leistung von Jacob Degen anknüpfen konnte, musste der Angriff des GHV leider Federn lassen und lud den Gegner oft zu einfachen Kontern ein. Zum Ende forderten fünfzig Minuten volle Power ihren Tribut und die Gastgeber bauten ihre Führung auf 37:27 Endstand aus.

Deutlich erkennbar war bei den Güstrowern die Leistungssteigerung und geschlossene Mannschaftsleistung, auch wenn es dieses Mal noch nicht gereicht hat.

GHV: Degen, Wohlgemuth, Buddenhagen (6), Dethloff, Lampricht (4), Kaiser (3), Bremer, Gundlach (6), Petri (4), Heuer (4)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner