08.11.2009: HSV Grimmen – Güstrower HV 41:24

Unsicherheit lässt GHV-A-Jugend schlecht aussehen

Nach sehr langer 6-wöchiger Pause stand nun endlich wieder ein Punktspiel für die A-Jugend des GHV beim Tabellenersten HSV Grimmen an. Nachdem die ersten beiden Spiele nicht sehr glücklich für die Jungen gelaufen waren, begannen sie dieses Sonntagspiel ziemlich verhalten. Ängstlich und ohne Druck sah ihr Angriffspiel aus, der einzige Lichtblick in den ersten Spielminuten war Torwart Jacob Degen. Er sah sich oft allein gegenüber den schnellen Grimmenern, entschärfte trotzdem so manchen Hundertprozentigen, u.a. drei Strafwürfe!

Kein Güstrower wollte Verantwortung übernehmen, nach sieben Minuten lagen sie 0:7 zurück. Phillip Kaiser verwandelte einen Strafwurf zum ersten Treffer, doch wieder dauerte es lange Zeit, bis endlich das zweite Tor für die Gäste fiel. Auf der Gegenseite zog der HSV routiniert Tor um Tor davon. Auch eine Auszeit konnte die Hemmschwelle des GHV nicht knacken. Beim Stand von 1:14 sagten sie sich wohl, nun ist es auch egal und fingen an zu spielen. Insbesondere Phillip Kaiser zeigte Courage und sehenswerte Tore. 9:21 der Halbzeitstand.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte setzte Jacob Degen mit einem pariertem Strafwurf ein Zeichen und Hans Eric Santowski sowie dreimal in Folge Mirco Petri konnten ihre Bälle im gegnerischem Tor unterbringen. Dass die Güstrower auch Handball spielen können, zeigten sie phasenweise in der zweiten Halbzeit, aber leider viel zu spät. Hätten sie von Anfang an einfach nur Handball gespielt, wäre die Niederlage mit 24:41 vielleicht nicht so hoch ausgefallen.

GHV: Degen, Kaiser (8), Petri (6), Santowski (3), Grabowski, Lampricht (3), Dethloff, Buddenhagen (1), Bremer (3)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner