10.10.2009: Güstrower HV – SV Post Schwerin 30:30

Riesenüberraschung gegen Titelanwärter

Und es wäre noch mehr drin gewesen, doch dazu später mehr. Zu ungewohnt früher Stunde am Samstagvormittag empfing die Güstrower männliche B-Jugend die Nachwuchsmannschaft des SV Post Schwerin. Und im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen zeigten die GHV-Jungs, die auf den erkrankten Constantin Grosse verzichten mussten, keinen Respekt vor dem großen Namen aus Schwerin.

Die Postler gingen zwar mit 1:0 in Führung, dies sollte aber für lange Zeit die letzte Führung der Schweriner sein. Schnell gelang der Ausgleich, und ab hier legten die Langeschützlinge immer mindestens ein Tor vor. Beim Stande von 4:4 zogen die Güstrower das Tempo an, führten mit 7:4, und sorgten bereits hier für einige Unruhe auf der Schweriner Bank. Erstaunlicherweise wurden diese sieben Treffer auch von sieben verschiedenen Spielern erzielt, ein Zeichen, das hier eine geschlossene Mannschaft aus Güstrow um den Sieg kämpfte. Hinten stand eine konsequent zupackende Abwehr mit einem wieder einmal überragender Max Godow, der einige Paraden zeigte und so seiner Mannschaft den Rücken stärkte. Trotzdem konnte sich Güstrow nicht noch höher absetzen, gerade über Außen war Schwerin immer brandgefährlich und kam bis auf ein Tor zum 12:11 für Güstrow heran. John Heuer und Tim Dethloff stellten den Abstand allerdings wieder her und sorgten für das 14:11 Halbzeitergebnis.

Und der Verlauf der zweiten Halbzeit sollte nichts für schwache Nerven werden. Schnell kamen die Hauptstädter bis auf ein Tor heran, über ein 15:14 gelang ihnen kurze Zeit später mit dem 19:19 sogar der Ausgleich. Doch die Güstrower versteckten sich keineswegs, immer wieder konnten sie dagegen halten. Und bei Robin Georg platzte in diesem Spiel endlich der Knoten und er avancierte zu dem Shooter aus Halblinks, den man aus Bützow und der vergangenen Saison her kannte. Er erzielte acht Tore und hatte auch noch das Auge, seine Mitspieler am Kreis und auf Außen so einzusetzen, das sie zu schön heraus gespielten Toren kamen.

 

Zu einem kleinen Bruch in der 40. Minute kam es, nachdem nacheinander zwei Zweiminutenstrafen gegen die Barlachstädter verhängt wurden. Schwerin konnte zum zweiten Mal in dieser Partie in Führung gehen und die zahlreichen Zuschauer rechneten damit, dass der Favorit jetzt davonziehen würde. Das Gegenteil trat ein, mit einem stark auftrumpfenden Tim Hönig kämpften die GHVler um jeden Zentimeter, konnten ausgleichen und wiederum mit zwei Toren über ein 27:25 und 30:28 in Führung gehen. Man merkte den Güstrowern allerdings auch an, dass zu diesem Zeitpunkt bereits alle Kraftreserven aufgebraucht waren, die letzten 90 Sekunden gehörten den Postspielern. So mussten die Langesieben noch den Ausgleich zum 30:30 Endstand hinnehmen, der zu Beginn des Spiels ein Wunschergebnis gewesen wäre, vom Spielverlauf für Schwerin aber ein mehr als glücklicher Punktgewinn ist. Die mJB des GHV begeisterte ihre Zuschauer mit ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit, in der diesmal Tim Hönig, Max Godow und Robin Georg herausragten.

GHV: Max Godow, Gino Richter, Max Reinicke, Tim Dethloff, Robin Georg, Tom Radlach, René Schulz, Felix Witte, Bastian Lange, Maximilian Olbrecht, John Heuer, Wolfram Kaduk, Tim Hönig, Markus Wiatrowski

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner