26.09.2009: Güstrower HV – HC Empor Rostock 20:34

Güstrower B-Jugend: Leistungssteigerung gegen HC Empor Rostock

In Bützow empfing die männliche B-Jugend die zum Kreis der Titelfavoriten gehörende Mannschaft des HC Empor Rostock. Man merkte der Mannschaft an, dass sie die hohe Niederlage des Neubrandenburg Spiels vergessen machen wollte, und so boten die Güstrower von Anfang an den Rostockern die Stirn. Immer wieder gelang den GHV-Sieben der Ausgleich, und es dauerte lange, bis die Hansestädter das Blatt wenden konnten. Beim Stande von 4:4 scheiterten die Güstrower am guten gegnerischen Schlussmann, schnelle, darauffolgende Tempoangriffe der Gäste ließen sie von 4:8 bis auf 6:16 davonziehen.

In dieser Phase wuchs wie in dem Spiel gegen Neubrandenburg der Respekt vor dem großen Namen und auch technische Fehler sorgten für den ein oder anderen unnötigen Ballverlust, auch wurden einige Angriffe unvorbereitet und überhastet abgeschlossen. Der Rückraum konnte sich selten zu diesem Zeitpunkt durchsetzen. Aber die Langeschützlinge gaben trotz diesem scheinbar aussichtslosen Rückstandes nie auf. Jede sich bietende Gelegenheit nutzten sie, um wieder heran zukommen und die Rostocker nicht zu weit davon ziehen zu lassen.

In der zweiten Halbzeit änderte sich wenig am Spielverlauf. Rostock nutzte seine Routine und seine körperliche Überlegenheit, Güstrow setzte die mannschaftliche Geschlossenheit gepaart mit großem Kampfgeist dagegen. Tom Radlach zeigte zum wiederholten Male, dass er ein ausgezeichneter und noch dazu torgefährlicher Abwehrspieler ist, Constantin Grosse holte einige Siebenmeter heraus, die John Heuer sicher verwandelte. Und so gelang es Rostock trotz ihrer überlegenen Fitness nicht, die Güstrower abzuschießen, immer wieder konnte ein Treffer erzielt werden.

Alle Güstrower bekamen ihre Spielanteile, und alle trugen zu einer merklichen Leistungssteigerung gegenüber dem Vorgängerspiel bei. So viel die Niederlage am Ende mit 20:34 um einige Tore zu hoch aus, der HC Empor Rostock verlässt das Spielfeld aber trotz der guten Güstrower Gegenwehr verdient als Gewinner. Auf die Leistung seiner Schützlinge kann der Trainer bauen und gelassen den weiteren Spielen entgegenblicken.

GHV: Max Godow, Gino Richter, Constantin Grosse, Tim Dethloff, Robin Georg, Tom Radlach, René Schulz, Felix Witte, Bastian Lange, Maximilian Olbrecht, John Heuer, Wolfram Kaduk, Tim Hönig, Markus Wiatrowski

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner