16.05.2009: Endrunde Landesmeisterschaft D-Jugend

Platz 5 bei der Handball-Landesmeisterschaft in Alhbeck und das Niveau mitbestimmt

Wer wie unsere Jungs zum Stolperstein für den HC Empor Rostock auf dem Weg zum Landesmeistertitel wird, hat sich nicht nur vom Trainer uneingeschränktes Lob verdient. Am Ende war der Landesmeistertitel für unsere Jungs nur einen Wimpernschlag entfernt. Zur großen Sensation fehlte etwas Puste, aber der Reihe nach.

Als erster Gegner im Auftaktspiel des Turniers stand uns der spätere Landesmeister Neubrandenburg gegenüber. Mit sehr hohem Tempo, viel Spielwitz und ohne Respekt vor dem Gegner lag die erste Überraschung in der Luft. Bis drei Minuten vor dem Ende führte der GHV, um dann am Ende doch knapp ins Hintertreffen zu geraten.

Unser zweiter Gegner war der Gastgeber von der Insel Usedom. In der Spielanlage ähnlich geartet, mit vielen kleinen wendigen Spielern, gelang es ihnen, uns das Leben schwerer als erwartet zu machen. Von den sieben Mannschaften des Turniers galt Usedom neben Schwaan zu den Außenseitern. In unserem Spiel war davon nichts zu sehen. Erst eine hochkonzentrierte Endphase mit einer wesentlich verbesserten Abwehrarbeit brachte uns auf die Siegerstraße.

Im dritten Spiel galt es, den übermächtigen Turnierfavoriten, den HCE, zu bespielen. Den körperlichen Vorteilen und dem individuell besseren Durchsetzungsvermögen des HCE stand unsererseits die mannschaftliche Geschlossenheit gegenüber. Unser Torwart Felix Rybacki schien sein Gehäuse vernagelt zu haben. Davon angesteckt steigerte sich die Abwehr und gemeinsam brachten sie die Emporangreifer ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Am Ende rettete sich der Favorit durch ein Ausgleichstor zehn Sekunden vor Schluss zum 7:7.

Im vierten Spiel sollte Stralsund erkennen, dass die Güstrower Handballer neben ihrer flexiblen Abwehr mit Maxi, Danni und Ludger auch emotionalen Handball spielen können. Überragende Spieler waren einmal mehr Dorian und Kay. Dass in den letzten 40 Sekunden die Stralsunder mit zwei Toren noch zum 6:6 kamen, tat der Leistung unserer Spieler keinen Abbruch.

Im vorletzten Spiel sollten gegen Schwaan unbedingt zwei Punkte her. Ein atemberaubender Start sorgte schnell für klare Verhältnisse zu unseren Gunsten. Nun konnten endlich Till, Felix, Falk und Johann ihr Können zeigen. Der Einsatz dieser Spieler tat dem intelligenten Mannschaftsspiel keinen Abbruch und Schwaan hatte auch jetzt keine Chance, das Spiel zu gewinnen.

Im letzten Spiel gegen Schwerin ging es für beide Mannschaften um den dritten Platz. Zum Ende des Turniers nach sieben Stunden Handballkost vom Feinsten mit fünf gleichwertigen Mannschaften mussten unsere Jungs dem hohen Tempo Tribut zollen. Die Abwehr kam nicht mehr an ihr Turnierniveau heran, und so hatte Schwerin wenig Mühe, uns zwölf Gegentore einzuschenken. Dass uns neun eigene Tore gelangen, spricht für die Mannschaft.

Am Ende steht die Erkenntnis, dass die Güstrower Handballer sehr wohl in der Lage sind, auf Spitzenniveau im Land mitzuspielen. Der Trainer des GHV, Claus Jenß, war zum Turnierende des Lobes voll bezüglich des Leistungsniveaus der angetretenen Mannschaften. Mit besonderem Lob bedachte er die Leistungen seiner Spieler Tobias, Dorian, Kay und Felix und wie zur Bestätigung seiner Aussage wurde Felix als bester Torwart und Dorian als bester Torschütze des Turniers geehrt. Auszeichnungsreif waren auch die Leistungen der Schiedsrichter.

Das rundum gelungene Turnier war eine erfolgreiche Werbung für unseren Handballsport und weckt Appetit auf mehr. Zur Mannschaft gehörten: Rybacki, Zimmermann - Toppe, Nath, Froriep, Pahl, Veit, Hennersdorf, Schreiber, Marquardt, Kaiser, Mauck, Kiesling.

Ergebnisse: SV Fortuna 50 Neubrandenburg – Güstrower HV 11:9, Stralsunder HV – HSV Insel Usedom 7:3, HC Empor Rostock – Schwaaner SV 10:5, SV Post Telekom Schwerin – SV Fortuna 50 Neubrandenburg 11:9, Güstrower HV – HSV Insel Usedom 10:9, Stralsunder HV – HC Empor Rostock 5:8, Schwaaner SV – SV Post Telekom Schwerin 8:17, HSV Insel Usedom – SV Fortuna 50 Neubrandenburg 5:9, HC Empor Rostock – Güstrower HV 7:7, SV Post Telekom Schwerin – Stralsunder HV 4:9, HSV Insel Usedom – SV Post Telekom Schwerin 2:10, SV Fortuna 50 Neubrandenburg – HC Empor Rostock 8:4, Güstrower HV – Schwaaner SV 11:7, SV Post Telekom Schwerin – Stralsunder HV 5:8, HC Empor Rostock – HSV Insel Usedom 10:3, Schwaaner SV – SV Fortuna 50 Neubrandenburg 4:17, Stralsunder HV – Güstrower HV 6:6, SV Post Telekom Schwerin – HC Empor Rostock 9:12, HSV Insel Usedom – Schwaaner SV 12:5, SV Fortuna 50 Neubrandenburg – Stralsunder HV 8:5, Güstrower HV – SV Post Telekom Schwerin 9:12

Endstand: 1. SV Fortuna 50 Neubrandenburg, 2. HC Empor Rostock, 3. SV Post Telekom Schwerin, 4. Stralsunder HV, 5. Güstrower HV, 6. HSV Insel Usedom, 7. Schwaaner SV

Bester Torschütze: Dorian Froriep
Bester Torhüter: Felix Rybacki

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner