28.03.2009: Güstrower HV II – Post Schwerin III 32:31

GHV II siegt nach grandioser Aufholjagd

Zu ungewöhnlich später Zeit empfing die zweite Vertretung des GHV den SV Post Schwerin III. Die Ausgangslage war klar, es musste ein Sieg her, wenn man das Saisonziel von 20 Punkten noch erreichen wollte. Die Barlachstädter nahmen in dieser Begegnung die Favoritenrolle ein, stand man doch mit sechs Zählern vor den Gästen. Allerdings wusste man, dass die Landeshauptstädter ein eingespieltes Team sind, welches in dieser Saison schon einige Achtungserfolge landen konnte. Dementsprechend motiviert ging man in die Partie.

Wer aber eine dominierende Güstrower Mannschaft erwartete wurde bitter enttäuscht, denn der „Außenseiter“ machte zunächst das Spiel. Die Angriffe der Gastgeber waren gekennzeichnet von unzähligen technischen Fehlern und Ballverlusten, welche der Gegner geschickt nutzte um zum Torerfolg zu kommen. So ging es über die Spielstände 3:6, 9:13 in die entscheidende Phase der ersten Halbzeit, in welcher zu allem Überfluss auch noch Raiko Klink disqualifiziert wurde (direkte Rote Karte). Nun lief der GHV nicht nur einem Vier-Tore-Rückstand hinterher, nein nun musste man auch auf einen Leistungsträger verzichten und das eine ganze Halbzeit lang! Mit einem 11:16-Rückstand gingen die Barlachstädter dann in die Pause.

Diese fiel allerdings kurz aus, denn der Trainer brachte kurz und präzise auf den Punkt woran es dem Team in der ersten Spielhälfte gefehlt hat und appellierte an die Stärken der Mannschaft, nämlich das Tempospiel und konzentrierte Abwehrarbeit. So wollte man in Hälfte zwei noch einmal von Null anfangen. Aber irgendetwas hemmte die sonst lockere Spielart der Mecklenburger, was zur Folge hatte, das die Gäste Mitte der zweiten Hälfte sogar auf 22:15 davonziehen konnten. Der Grund hierfür ist relativ leicht zu erklären, es konnte keine Struktur in die Angriffe gebracht werden und durch viele Einzelaktionen wurde der Ball leichtfertig weggeworfen.

Trainer Jankowski nahm nun einige Umstellungen im Team vor und von nun an lief der Ball schnell, es wurde erfolgreich das Konterkreuz gespielt und man kam Tor um Tor an die Schweriner heran. Beim Stand von 22:22 war das fast für Unmöglich gehaltene doch noch geschafft. Von nun an entwickelte sich ein Handballspiel, welches an Spannung kaum zu überbieten war, denn beide Mannschaften schenkten sich nichts und der GHV schaffte es nicht sich ein beruhigendes Polster herauszuspielen. Die Führung wechselte zwischen beiden Teams munter hin und her. Bis zur 58. Minute, denn dort schafften es die Hauptstädter sich entscheidend auf 31:28 abzusetzen.

Praktisch uneinholbar, 100 Sekunden vor Ultimo, setzten die Gastgeber alles auf eine Karte und spielten eine Manndeckung, welche viel Unruhe in das Spiel der Gäste brachte, man gewann nun auch endlich den Ball brachte ihn schnell nach vorne, setzte clever die Spieler Christian Pries und Felix Elsner in Szene, welche die Bälle souverän verwandelten. Ehe man sich versah stand es 31:31. Die Schweriner im Angriff scheiterten abermals an der Manndeckung und so hieß es 35 Sekunden vor Schluss Angriff für den GHV, man spielte abermals einem Außenspieler genügend Raum frei, aber dieser wurde durch ein grob unsportliches Foul gestoppt, ein Pfiff der Schiedsrichter !! Rote Karte gegen die Nr.8 der Schweriner!! Siebenmeter für den GHV. Spannender geht es kaum!! Es waren noch 21 Sekunden zu spielen. Das Schicksal lag nun in den Händen von Routinier Martin Rosinke. Wieder ein Pfiff der Schiedsrichter, der Wurf und... das erlösende 32:31!!!

Man hatte innerhalb von 90 Sekunden einen Drei-Tore-Rückstand aufgeholt und sogar noch den Siegtreffer landen können. Die Halle tobte und der letzte verzweifelte Angriff der Schweriner landete im Toraus. Die Schlusssirene!! Die Spieler lagen sich in den Armen und freuten sich über den nicht mehr für möglich gehaltenen Zwei-Punkte Erfolg.

Abschließend bleibt zu sagen, dass heute die glücklichere Mannschaft gewonnen hat und nicht die spielerisch stärkere. Denn die Gäste lieferten einen starken Fight und man hätte sich auf Seiten der Gastgeber nicht beschweren dürfen mit einer Niederlage nach Hause zu gehen. Allerdings war das Glück den Barlachstädtern in dieser Saison nicht allzu oft hold und so heißt es Mund abwischen und sich auf das letzte Auswärtsspiel in Laage vorzubereiten, wo man sicherlich über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung abliefern muss um bestehen zu können.

Ein besonderer Dank gilt den Fans, die trotz der späten Uhrzeit noch den GHV II lautstark unterstützen und ohne die ein Sieg garantiert nicht möglich gewesen wäre. Die Mannschaft würde sich freuen wenn einige Fans am 18.04. um 16.00 Uhr den Weg nach Laage finden um dort ihre Mannschaft ebenso tatkräftig zu unterstützen. Sonst sieht man sich beim Saisonausklang am 25.04. ebenfalls um 16.00 Uhr zum letzten Heimspiel gegen den Parchimer SV in alter Frische wieder.

GHV: Langer, Fregin, Frick (3), Pries (5), Arnold (3), Klink (2), Godje (1), Voß (5), Jokisch (1), Rosinke (9), Elsner (3)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner