17.01.2009: SG Loitz/Demmin – Güstrower HV 21:19

Chancen nicht wahrgenommen

Eine schwere Aufgabe hatten am letzten Wochenende die Jungen der A-Jugend des GHV bei der SG Loitz/Demmin zu lösen. Deutlich zu Hause mit zehn Toren die SG besiegt, aber auch ebenso deutlich das letzte Heimspiel gegen HSV Grimmen vergeigt. So begannen die Gäste aus der Barlachstadt auch ziemlich nervös und etwas mutlos. Der Kampfeswille war da, das bewies die sehr gute Abwehrarbeit, es haperte wieder im Angriff. Vier Minuten dauerte es bis das erste Tor fiel, die Gastgeber gingen in Führung.

Erst in der siebten Minute erzielte der GHV den Ausgleich. Dieses Mal zwei Angriffe, zwei Tore, Spielstand 2:2. Wieder vergingen fast drei Minuten bis der GHV zum ersten Mal in Führung gehen konnte, doch Loitz glich aus. Beim Stand von 4:3 für die Gäste aus Güstrow, versagten die Loitzer gleich dreimal hintereinander im Angriff, leider schafften das die Güstrower auch und nutzten nicht die Chance, sich deutlicher abzusetzen. Aber nun lief es etwas besser, in der fünfzehnten Minute führte der GHV 7:4. Wieder zu viele Abspielfehler, 22. Minute noch 8:6, fünf Minuten vor der Pause 9:7. Der Gastgeber schaffte den Ausgleich, doch in den letzten drei Minuten der ersten Spielhälfte fiel auf keiner Seite mehr ein Tor. Halbzeitstand 9:9.

Schwere Aufgabe für das Trainergespann Rosinke/ Langer. Konnten sie ihre Mannschaft ausreichend motivieren? Den besseren Start erwischten die Gastgeber, 11:9 Führung. Zwei nachfolgende Konter von Felix Elsner und Paul Golatowski und der GHV glich wieder aus. Elsner schaffte sogar die Führung (13:12), doch dann wieder Flaute im Güstrower Angriff. Insgesamt dreißig Angriffe des GHV, die nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten, dazu vier vergebene Strafwürfe, das ist einfach zu viel. In der 48. Minute noch einmal der Ausgleich (16:16), nachdem Loitz vorne gelegen hatte, noch war alles drin. Doch wieder folgten fünf Minuten ohne Torerfolg, Auszeit für den GHV, doch es half leider nichts. Mit zwei Toren (19:21) verlor der GHV und somit auch die letzte Chance auf den zweiten Tabellenplatz.

GHV: Wohlgemuth, Kühler - Petri, Maske (4/2), Gundlach, Elsner (5), Kallien (1), Golatowski (3), Bräutigam (2), Langer (3/1), Schmidt (1)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner