10.01.2009: Güstrower HV – SV Einheit Demmin 31:27

Ein Sporthöhepunkt im Januar 2009

Am 10. Januar kam es in Güstrow zu einer Prämiere, zwei große Sportvereine der Stadt luden ihre Fans zu einem gemeinsamen Sporttag in die Sport und Kongresshalle. Der ATSV Güstrow und der GHV präsentierten Hockey (2. Bundesliga) und Handball (Oberliga M/V) an einem Tag und ca. 750 Fans folgten der Einladung um ihre Mannschaft zu sehen und zu unterstützen.

Doch vorher gab es stehende Ovationen von den Rängen für „Mister Hockey“ Jürgen Neumann und sein Lebenswerk über Jahrzehnte prägte er den Güstrower Hockeysport. Zu den Gratulanten zählte natürlich auch der GHV, verbindet doch beide Vereine eine jahrelange Tradition. Und noch ein dritter großer Sportverein der Stadt brachte sich mit ein. Unter der Leitung von Frau Janthur sorgte der 1. Güstrower Rollsportverein zwischen den Spielen für einen weiteren sportlichen Höhepunkt.

Für die Güstrower Handballmänner war es das erste Spiel im neuen Jahr und mit Demmin kam eine Mannschaft die zwar im unteren Bereich der Tabelle steht aber verbissen um den Verbleib in der Oberliga kämpft. Das erste Tor für Güstrow fiel schon nach wenigen Sekunden durch Andreas Nowatzki und lies ahnen das er sich für dieses Spiel besonders viel vorgenommen hatte. Demmin glich aus und blieb auch in der Folge stets auf Reichweite, sodass Güstrow über die Stationen 6:3, 9:6; zwar führte, diese Führung aber nicht ausbauen konnte. Lange Angriffe der Demminer Mannschaft störten immer wieder den Güstrower Spielrhythmus und so kam kein richtig schönes Spiel zu Stande. Aber beide Mannschaften hielten die Spannung hoch und kämpften verbissen um jeden Ball. Güstrow, immer in Führung liegend, hatte stets eine Antwort auf ein Tor der Gäste. So gingen beide Mannschaften beim Stand von 17:14 in die Pause.

Die Demminer lagen zwar hinten wollten sich aber noch lange nicht geschlagen geben und warfen so das erste Tor der zweiten Hälfte zum 17:15 Anschluss. Christian Schmidt und dreimal in Folge Sebastian Nucklies stellten aber immer wieder den alten Abstand von drei Toren her. Hoffnung keimte noch mal beim 22:20 und 26:24 für die Gäste auf aber die Güstrower besannen sich jedes Mal und ließen nichts anbrennen.
Die schnelle Mitte oder einfaches Kreuzen brachte die Güstrower Angreifer immer wieder in gute Wurfpositionen und so konnten Maic Sadewasser und Andreas Nowatzki im Doppelpack den Güstrower Sieg unter Dach und Fach bringen. Ohne Ingmar Rinas, der genau wie Felix Frick krankheitsbedingt passen musste, fehlte den Güstrowern der Ideengeber und so hatte man sich am Ende mit 31:27 den Sieg erkämpft aber das jederzeit verdient.

Am nächsten Wochenende wartet Altentreptow auf unsere Mannschaft und da bedarf es einer Steigerung um als Sieger vom Platz zu gehen.

GHV: A. Pötzsch, A. Köster, C. Lindenau, A. Nowatzki, G. Hein, M. Sadewasser, S. Förster, T. Arnold; S. Nucklies, M. Jahn, C. Schmidt, H. Schuldt; Th. Kahl, Th. Necker

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner