13.12.2008: Stralsunder HV II – Güstrower HV 27:27

Am Ende Auswärts einen Punkt gewonnen

Die 1. Männermannschaft des GHV musste am letzten Spieltag der Hinrunde nach Stralsund reisen und kam dort über ein 27:27 nicht hinaus. Da die Stralsunder im Moment sehr viel Augenmerk auf ihre Bundesligamannschaft legen, weiß man nie wer gerade für die zweite Vertretung zur Verfügung steht. Trotzdem stand eine schlagkräftige Truppe als Gegner auf der Platte die es unseren Jungs nicht leicht machte und Ende fast noch gewonnen hätte.

Das Spiel begann mit sehr viel Tempo und dem 1:0 für Stralsund. Güstrow glich aus und ging selbst mit 5:3 in Führung. Gerald Hein traf allein viermal in Folge und zeigte schon mal dass die Mannschaft heute unbedingt gewinnen wollte. Doch Stralsund hielt das Spiel offen, glich aus und ging selbst wieder in Führung mit 10:9 und 11:10. Eine Auszeit brachte dann wieder Ordnung ins Spiel und die Güstrower glichen aus. Die Mannschaft ging ein hohes Tempo und konnte bis zur Pause auf 15:12 erhöhen. Das Ergebnis spiegelte aber nicht das wahre Kräfteverhältnis wieder, in dieser ersten Hälfte hatten die Mannen um Stefan Förster schon sechs bis sieben Hundertprozentige Chancen zum Leiden der Fans und des Trainers vergeben.

Aber die Mannschaft kam gestärkt aus der Kabine und konnte da weitermachen wo sie zum Ende der ersten Hälfte aufgehört hatten. Bis zum 19:14 lief alles für Güstrow und alle hofften auf einen Auswärtssieg. Doch der Lauf der Güstrower Mannschaft wurde jetzt gestoppt, zum einen wurde vorne wieder verworfen oder die Mannschaft sah sich in Unterzahl bei sehr Fragwürdigen Entscheidungen der Unparteiischen. Im Gegenzug gab es für rüde Attacken gegen Christian Schmidt und Matthias Jahn nicht einmal eine Zeitstrafe. Beide Spieler mussten verletzungsbedingt für den Rest des Spiels passen. Stralsund nutzte die Überzahl und kämpfte sich Tor um Tor heran, um beim 20:20 den Anschluss wieder herzustellen. Bis zum 25:23 waren es aber immer die Güstrower die vorlegen konnten.

Aber es kam keine Ruhe ins Güstrower Spiel, im Gegenteil technische Fehler und verworfene Konter brachten Stralsund immer wieder in Ballbesitz und die waren jetzt heiß. So viel das 26:25 und das 27:25 für Stralsund und die Uhr stand bei 57:18 gespielte Zeit. Letzte Absprachen und die Güstrower standen jetzt offensiv, wollten den Gegner zu Fehlern zwingen ihn zum werfen einladen um selbst in Ballbesitz zu kommen. Das gelang und so konnten die Güstrower noch zweimal den Ball erobern und so den glücklichen Ausgleich erzielen. Es gelang sogar ein drittes mal doch leider war der Weg zum Tor für den vor laufenden Andreas Nowatzki zu lang. Am Ende ein glücklicher Punkt in einem Spiel das von den Güstrower klar beherrscht wurde aber leider leider leider…

GHV: A. Pötzsch, A. Köster, C. Lindenau, I. Rinas, A. Nowatzki, G. Hein, M. Sadewasser, S. Förster, T. Arnold, S. Nucklies, M. Jahn, F. Frick, C. Schmidt

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner