30.11.2008: HSG Uni Greifswald – Güstrower HV 30:32

Auswärtshürde Greifswald gemeistert

Am 30. November hieß es für die 1. Männermannschaft des GHV auf nach Greifswald. In Greifswald hängen die Trauben bekannter Maßen sehr hoch, das mussten die Güstrower schon oft erfahren. Aber Bange machen gilt nicht, den Schwung der letzten Spiele mitnehmen und am besten auch gleich die Punkte, das war die Devise.

Unsere Männer legten los wie die Feuerwehr und gingen durch Tore von Thomas Arnold, Maic Sadewasser und Ingmar Rinas mit 5:0 in Führung. Doch das Spiel geht über sechzig Minuten, das wussten auch die Greifswalder und kamen ihrerseits zu den ersten Toren und hielten Anschluss. So ging es über die Stationen 7:3, 9:5 und 13:9 immer mit einem vier Tore – Polster weiter ohne das die Güstrower ihre Überlegenheit weiter ausbauen konnten. Im Gegenteil Greifswald biss sich jetzt in die Partie und konnte bis zur Pause auf 12:14 verkürzen.

Das erste Tor in der zweiten Halbzeit zum 15:12 erzielte Ingmar Rinas für Güstrow und alle dachten jetzt geht es munter weiter. Doch die Rechnung ging nicht auf, Greifswald marschierte jetzt und brachte die Güstrower Abwehr ein ums andere mal in Verlegenheit. Vier Tore in Folge und plötzlich führte Greifswald mit 16:15. Wollte man das Spiel jetzt noch aus der Hand geben? Unsere Mannschaft besann sich jetzt und Tore von Stefan Förster und Gerald Hein brachten Güstrow wieder mit 17:16 in Vorhand. Greifswald glich aus zum 17:17 und wieder waren es Förster und Hein die ihre Mannschaft in Führung brachten.

Beide Mannschaften wollten hier gewinnen und so wurde mit fairen Mitteln um jeden Ball gerungen. Obwohl Greifswald in der Folgezeit noch einige Male ausgleichen konnte hatte Güstrow immer die richtige Antwort und blieb ab dem 25:24 stets in Führung. Die Greifswalder hatten jetzt immer öfter das Nachsehen gegen den Güstrower Rückraum und Maic Sadewasser und Ingmar Rinas trafen nach Belieben. Am Ende ein 32:30 aus Güstrower Sicht, hieß Spiel gewonnen und zwei Punkte mit nach Hause genommen und das am 1. Advent. Ein schöneres Geschenk in der Vorweihnachtszeit hätte sich die Mannschaft nicht machen können.

Der nächste Gegner zum letzten Heimspiel 2008 ist der Banzkower SV. Keine leichte aber eine lösbare Aufgabe wenn man weiter oben dran bleiben will.

Aufstellung; A. Pötzsch, A. Köster, A. Nowatzki, T. Arnold, F. Frick, S. Förster, G. Hein, M. Jahn, T. Kahl, S. Nucklies, I. Rinas, M. Sadewasser, C. Schmidt

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner