16.11.2008: Güstrower HV – SV Warnemünde 50:16

Trainer Rosinke löste Versprechen ein

Zu Gast bei den A-Jungen des GHV war an diesem Wochenende der SV Warnemünde. Das Hinspiel gewannen die Güstrower souverän (47:30), also konnte das Ziel nichts anderes als Heimsieg heißen.

Doch etwas zu lässig gingen die Güstrower in diese Begegnung. Drei Minuten und vier erfolglose Angriffe dauerte es, bis endlich der erste Treffer für Güstrow durch Michael Langer fiel. Allerdings brauchten die Gäste noch einmal soviel Zeit, um in der sechsten Spielminute ihren ersten Treffer erzielen zu können. Spielstand: 1:1, es war kaum zu glauben. Was war los mit dem GHV? Zu sehr ließen sie sich von der Spielweise der Warnemünder anstecken und konnten keine klare Linie in ihr Angriffsspiel bringen. Beim 2:1 für den GHV durch Maske schien endlich der Knoten geplatzt zu sein. Die Deckung stand gut und was dennoch durchkam, konnte oft Torhüter Küchler parieren. In der 17. Spielminute führte der GHV 12:4 und Warnemünde nahm eine Auszeit. Danach stolperte der Güstrower Angriff, fünf Fehlversuche hintereinander! Doch bis zur Halbzeit fing sich die Mannschaft wieder und konnte mit einer sicheren Führung (21:7) in die Pause gehen.

Das Trainergespann Rosinke/Langer konnte auch nur die Torausbeute seiner Schützlinge kritisieren und als Anreiz versprach Martin Rosinke einen auszugeben, wenn die Mannschaft 50 Tore erzielen würde. Sollte das helfen? Anscheinend schon, denn nun schienen die Tore für den GHV im Minutentakt zu fallen. Alle Spieler konnten sich in die Torschützenliste einschreiben. In der 45. Spielminute ( 36:12) kam Wohlgemuth für Küchler und Gundlach, sowie aus der B-Jugend Sebastian Lehmann wurden eingewechselt. Auch sie fügten sich nahtlos ins Spielgeschehen. Den größten Gefallen tat Maik Gundlach seiner Mannschaft, als er 30 Sekunden vor Spielende den 50.Treffer für den GHV erzielte und somit Trainer Rosinke in die Pflicht nahm, die dieser nur zu gerne erfüllte. Die 16 Gegentreffer, die die Güstrower erhielten, sprechen deutlich für die konsequente Abwehrarbeit und die Torhüterleistungen.

GHV: Küchler, Wohlgemuth - Schmidt (2), Maske (12/2), Elsner (5), Golatowski (3), Langer (12/6), Bräudigam (4/1), Kalien (6), Gundlach (4), Lehmann (2)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner